· 

Wie sieht Gott der Bibel den Karneval.

Der Karneval in Köln ist heidnisches, traditionelles Volksfest. Es beginnt mit Weiberfastnacht und wird beendet mit dem Aschermittwoch.

An diesem Tag wird der Nubbel verbrannt

 

Zitat wikipedia

 

AblaufBearbeiten

 

Der genaue Ablauf dieser Tradition ist von Stadt zu Stadt und Kneipe zu Kneipe unterschiedlich. Meist wird der Nubbel an den Kneipen an Weiberfastnacht befestigt,[11] dem Auftakt des Straßenkarnevals. In einem kurzen Umzug um den Block wird er am Karnevalsdienstag um 24 Uhr feierlich bei Kerzenlicht zu Grabe getragen, in einigen Orten auch erst am Aschermittwoch.

Dann wird eine Anklageschrift vorgetragen, meistens in Mundart und oft auch gereimt. Der Ankläger ist ein Karnevalsjeck, der sich als Geistlicher verkleidet hat. Zunächst verteidigt die Menge den Nubbel, am Ende ist sie von seiner Schuld überzeugt und fordert Rache. Die Anklage gipfelt dann beispielsweise in rhetorischen Fragen wie: „Wer hat Schuld, dass wir unser ganzes Geld versoffen haben? Wer hat Schuld, dass wir fremdgegangen sind?“. Die johlende Menge antwortet dem Redner mit einem lauten „Dat wor der Nubbel!“, „Der Nubbel hat Schuld! Er soll brennen!“ oder ähnlichem.

Nach dem Volksglauben werden mit dem Nubbel auch alle in der Karnevalszeit begangenen Sünden und Verfehlungen getilgt. Nach der Nubbelverbrennung geht es wieder zurück in die Kneipe und es wird zu Karnevalsmusik weitergefeiert, bis schließlich am Morgen der Aschermittwoch beginnt und die Karnevalszeit vorbei ist.

 

Solches Brauchtum ist natürlich "Schabernack" und eher als Scherz gemeint. Es hat eher nichts mit einem Volksglauben zu tun. Nach dem Karnveval kommt die fleischlose Zeit, die carne vale, die Zeit ohne Fleisch. Der Karneval hatte auch darin seine Begründung, dass das Proletariat und die Arbeiterklasse sich einmal ungestraft über die Feudalherren, Fürsten und Kirchenfürsten lustig machen durften. Damit schuf man ein Ablassventil, das zu Zeiten auch seine Übertreibungen fand, siehe den Bericht zum Karneval in Köln auf wikipedia

 

Zum Karneval im Jahr 2020

Der Ausbruch der Lungenkrankheit in Wuhan könnte auch Auswirkungen auf den Karneval haben, so daß viele sich von Menschenansammlungen fernhalten. Früher war das mit dem Karneval nicht so sehr das Problem, weil wir nicht die Nachrichten aus aller Welt zu jeder Zeit hören würden und der Mensch nicht viel weiter als über seinen eigenen Tellerrand schaute. 

 

Die Überlegungen rund um das tolle Treiben und ein eventuelles Fern Bleiben: Vielleicht auch aus Empathie, denn mit Nahrungsmitteln zu werfen, während in Afrika Heuschreckenplagen wüten und weitere Hungersnöte kommen werden. Vielleicht denkt der eine oder andere auch an die Menschen, die in China und anderswo erkrankt an der Lungenkrankheit aus Wuhan leiden. 

 

Aber der Mensch kehrt nun einmal schwerlich um und wendet sich schwerlich ab, von den ihm gewohntheitsmäßigem Tun. Das kommt daher, weil der Mensch ein Sünder ist und weil die Sünde dem Fleische innewohnt und hinzu kommt die Verführung zu diesen Festen und die gewohnheitsmäßige Denkweise. 

 

Es ist also für einen Karnevalisten eine beinahe unüberwindbare Hürde, sich davon abzuwenden, weil der Mensch in seinen Wünschen und Süchten und Traditionen auch schwach ist und das Umfeld dem zuspricht, mitzumachen. 

 

Für die Sünder ist Jesus in die Welt gekommen. Wie in Englisch gesagt wird: "gute Nachricht für schlechte Menschen und schlechte Nachricht für gute Menschen."


5.Mose 21
19so sollen ihn Vater und Mutter greifen und zu den Ältesten der Stadt führen und zu dem Tor des Orts, 20und zu den Ältesten der Stadt sagen: Dieser unser Sohn ist eigenwillig und ungehorsam und gehorcht unsrer Stimme nicht und ist ein Schlemmer und ein Trunkenbold. 

5.Mose 22
 5Ein Weib soll nicht Mannsgewand tragen, und ein Mann soll nicht Weiberkleider antun; denn wer solches tut, der ist dem HERRN, deinem Gott, ein Greuel.

Sprueche 23
20Sei nicht unter den Säufern und Schlemmern; 21denn die Säufer und Schlemmer verarmen, und ein Schläfer muß zerrissene Kleider tragen.22Gehorche deinem Vater, der dich gezeugt hat, und verachte deine Mutter nicht, wenn sie alt wird.…

Sprueche 23
29Wo ist Weh? wo ist Leid? wo ist Zank? wo ist Klagen? wo sind Wunden ohne Ursache? wo sind trübe Augen? 30Wo man beim Wein liegt und kommt, auszusaufen, was eingeschenkt ist.31Siehe den Wein nicht an, daß er so rot ist und im Glase so schön steht. Er geht glatt ein;…