· 

Die Wahrheit aus 5. Mose 28 / Der Fluch / + Zeugnis

 

Wir können Segen und Fluch aus 5. Mose 28 auch über die Offenbarung aufschlüsseln, ich will es hier, den Fluch aber an Hand des Bundes Gottes mit den Israeliten tun, siehe unten. 

 

Die vier Mächte aus Offenbarung 6 und die Gerichtsserie führen heute Gottes Gericht aus, Gott tut es nicht selbst wie in dem 5. Buch Mose. 

 

Wo ist Gott

Ich kannte Gott zwar nicht, wusste nicht wo er war, weil ich ja Christus nicht kannte und in Sünde lebte, aber die Gerichte kamen über mich, deshalb hat man auch keine Entschuldigung oder Ausrede, sondern die Gerichtsserie führt dazu, dass der Mensch gezwungen wird, nach den Ursachen zu forschen, was mich über die Jahre hinweg dann später zum Ende 2013 zum Evangelium führte, besser: man gab mir Zeugnis davon. 

 

Bis zur Bekehrung verging aber noch eine Zeit, bis ich verstand und auch den Willen hatte, mich zu bekehren, vorher war mir das Evangelium noch eine so große Last gewesen, die ich nicht hätte tragen können und bat den Herrn um Zeit und um Geduld, Sommer 2014, es dauerte dann noch vier, fünf Monate, bis ich dann das Sündenbekenntnis sprach. 

 

Das war ganz allein an einem Sonntag, später aber musste ich das Zeugnis / Sündenbekenntnis unter Zeugen in einer Gemeinde ablegen, damit Christen bezeugen konnten, dass ich willens war, es zu tun und dass mir Sündenvergebung vom Himmerl her zuteil geworden war. 

 

Ein Pastor sagte dann, dass für manche eine sehr gute Zeit kommt, anderen aber geht es danach sogar noch schlechter. Bei mir war es so, dass ich zur Zeit der Bekehrung eine sehr schöne Zeit hatte "man weiß nicht wo oben noch unten ist und der Wind saust wo er will, man weiß aber nicht von wo er kommt und wohin er fährt". 

 

Johannes 3
7Laß dich's nicht wundern, daß ich dir gesagt habe: Ihr müsset von neuem geboren werden. 8Der Wind bläst, wo er will, und du hörst sein Sausen wohl; aber du weißt nicht, woher er kommt und wohin er fährt. Also ist ein jeglicher, der aus dem Geist geboren ist. 9Nikodemus antwortete und sprach zu ihm: Wie mag solches zugehen?…

 

Nach dieser sehr schönen Zeit kam der Alltag zurück.

Das war mit die "Ernüchterung". 

 

 

Die Zeit vor der Bekehrung, was mich zur Suche führte

5. Mose - Kapitel 28

Ankündigung von Segen und Fluch

16 Verflucht wirst du sein in der Stadt, verflucht auf dem Acker. 17 Verflucht wird sein dein Korb und dein Backtrog.

Trifft zu: Als ich in der Spiritualität war, geschah solches und kam über mich. 

20 Der HERR wird unter dich senden Unfall, Unruhe und Unglück in allem, was du vor die Hand nimmst, was du tust, bis du vertilgt werdest und bald untergehst um deines bösen Wesens willen, darum daß du mich verlassen hast. 21 Der HERR wird dir die Pestilenz anhängen, bis daß er dich vertilge in dem Lande, dahin du kommst, es einzunehmen.

Trifft zu: Unruhe und Unglück kamen immer wieder. Ungesundheiten traten immer wieder auf über die Jahre hinweg. 

22 Der HERR wird dich schlagen mit Darre, Fieber, Hitze, Brand, Dürre, giftiger Luft und Gelbsucht und wird dich verfolgen, bis er dich umbringe.

Trifft zu: Fieber, Hitze, giftige Luft

28 Der HERR wird dich schlagen mit Wahnsinn, Blindheit und Rasen des Herzens; 29 und wirst tappen am Mittag, wie ein Blinder tappt im Dunkeln; und wirst auf deinem Wege kein Glück haben; und wirst Gewalt und Unrecht leiden müssen dein Leben lang, und niemand wird dir helfen.

Trifft zu: Kein Hilfe, geistige Blindheit, tappen im Dunkeln, man denkt zwischendurch, man würde verrückt werden. 

 38 Du wirst viel Samen ausführen auf das Feld, und wenig einsammeln; denn die Heuschrecken werden's abfressen. (Jeremia 12.13) (Micha 6.15)

Trifft in etwa zu: Ich streute Blumensamen aus, wunderte mich, dass der Boden wie Stein war, keine Früchte trug. Diese Flüche können an Hand ganz "banaler Dinge" aus dem Alltag geprüft und erkannt werden. 

 

Man kann es auch in bezug auf Geld sehen, da war es ähnlich. 

 

Vieles weiteres aus dem Fluch trifft zu, ich müsste es auf die Moderne übersetzen, das soll hier einmal ausreichen. 

Die Geschehnisse in der Welt

Jeder kann es selbst an sich prüfen. Wir können es auch an Hand der Geschehnisse in der Welt prüfen.

 

In Afrika als ein Beispiel ist Dürre und sind Hungersnöte. Wassermangel und Knappheit von sauberem Wasser ist in vielen Teilen der Welt zum Alltag geworden. 

 

In China wird zusätzlich zu dem Virus noch tonnenweise Desinfektionsmittel ausgebracht, was dann in das Grundwasser gelangt und das Wasser vergiften kann. 

 

In Japan war der Tsunami, wie auch in Thailand, heute aber ist es in Thailand beinahe wie zuvor, keine Umkehr. 

 

Es gibt Vulkanausbrüche, dadurch fällt Schwefel vom Himmel, es gab und gibt immer wieder Erdbeben, Hagelschauer, die Dächer und Autos beschädigen 

 

usw.

 

 

 

Strafe für Christenverfolgung unter der Römischen Herrschaft:

 

Ab 540 n. Chr. starb ein Viertel der Bewohner des Imperiums an einer Seuche. Städte konnten nicht mehr verteidigt werden. Wissenschaftler haben die Ursache im hohen Norden und in den Tropen entdeckt.
welt.de

Klimawandel und Klimatologie

Die Wissenschaft, die sich zu Gott macht. Alles wird beobachtet und dann wissenschaftlich erklärt. 

 

Tun wir einmal dasselbe: Da ist ein Auto und das fährt. Darin ist ein Motor, welches macht, dass das Auto fahren kann. Damit das Auto fährt, braucht es Kraftstoff. 

 

Nun aber könnten wir ja die Wissenschaft auch fragen: Was macht denn, dass ein Kraftstoff ein Kraftstoff ist. 

 

Oder woher weiß denn das Feuerzeug, dass wenn es benutzt wird, dass es Feuer macht. 

 

"Ja, das kommt von dem Gas darin, das wird von einem geriebenem Feuerstein über einen Funken entzündet". 

 

Und woher weiß das Gas, dass es sich entzünden soll durch den Funken, wenn der Feuerstein gerieben wird ?

 

"Das ist eine physikalisch, chemische Reaktion". 

 

Meine Aussage wäre dann: Gott hat all das geschaffen, die Materialien, die Stoffe, ihre Reaktionen. Vielleicht könnte man sagen: Gott hat den Dingen befohlen, so zu reagieren. 

 

Deshalb kamen die Vulkanausbrüche und die Pest und Unheil über Rom. Kann der Wissenschaftler das rückgängig machen?

 

Der Wissenschaftler nicht, der Gläubige jedoch kann den Zorn Gottes über Sünden verringern, Menschen können dem Zorn Gottes entrinnen, indem sie sich dem Heiland zuwenden und ihn als Retter und Messias annehmen: Jesus. 

 

 

 

 

 


Feigenbaum