· 

Das Denken verändern, das Leben verändern.

Photo by Patrick Brinksma on Unsplash

Das Denken verändern, das Leben verändern.

Was können wir tun, um die Denkweise zu ändern, die das Leben verändert? Im Grunde ist es so: Wir beschäftigen uns mit Dingen und mit anderen nicht. Die Dinge, mit denen wir uns viel beschäftigen, sind Teil unseres täglichen Lebens.

 

Wenn eine Person frei von Sucht oder Schwäche sein möchte, muss sie die vorherigen Gedanken durch andere ersetzen. Angenommen, jemand ist fernsehsüchtig, sollte aber regelmäßig Sport treiben. Der Weg ist einfach: Die Gedanken müssen geändert werden, damit die Person mehr über Sport als über Fernsehen nachdenkt.

 

Als Informationsträger durchlaufen diese Gedanken die Nervenbahnen vom Absender zum Empfänger. Ein Nervenstrang transportiert jetzt andere Informationen vom Absender zum Empfänger, und möglicherweise lösen diese neuen Informationsträger an bestimmten Stellen, durch die sie gelangen, auch andere Reize aus.

 

Es bedeutet: Es kann sein, dass diese neuen Gedanken anfänglich ein wenig Unbehagen verursachen, wenn Menschen über sportliche Aktivitäten nachdenken, die sie zuvor noch nicht ausgeführt haben. Es kann sein, dass diese neuen Gedanken Vorfreude oder Unbehagen auslösen, weil dies jetzt ein neuer Bereich ist und dieser Bereich keine Verbindung zur Erfahrung hat. Wir können es aber selbst entscheiden, dass es Vorfreude auslöst. 

 

Wir berücksichtigen, dass wir keine Extremsportarten wollen, die dem Menschen schaden können. Wir sprechen über Sport, was bedeutet: körperliche Bewegung, um bei guter Gesundheit zu sein. Extremsport ist irgendwie eine Möglichkeit, Adrenalin als Droge zu nutzen, so dass Sportler im Extremsport irgendwie süchtig nach ihrem Sport werden. Sie werden davon abhängig, weil sie Adrenalin brauchen, um sich besser zu fühlen, und später können sie ohne Extremsportarten kein normales Leben führen. Sie wünschten, sie könnten diesen Sport immer fortsetzen, um das Gefühl von Adrenalin zu bekommen. Aber kehren wir zum neuen Bereich "normales Leben und normales Denken und normale Veränderung" zurück:

 

Ich denke, es ist wichtig, diese neuen Gedanken / diesen neuen Lebensbereich mit guten Assoziationen zu verbinden und sich darauf zu freuen. Jetzt haben wir neue Wege beschritten und freuen uns auf den Sport. In den nächsten Wochen werden wir diese Gedanken wiederholen und dann wird es irgendwann real. Das Unterbewusstsein hilft, die notwendigen Utensilien, Sportschuhe, Sportbekleidung zu bekommen, was benötigt wird.

 

Es scheint also, als müssten wir uns für etwas Konkretes entscheiden: Der eine will schwimmen gehen, der andere ins Fitnesstudio, der andere Rad fahren, der eine will nur schnell gehen und der andere eher laufen.

 

Wir haben also herausgefunden, dass wir den Wunsch in unseren Gedanken begründen / konkretisieren müssen. Wir können dieses Wissen auf jedes Thema anwenden.

 

1. Neue Gedanken / Gedanken über etwas anderes

2. Konsolidieren / behandeln Sie diese Gedanken / "denken Sie darüber nach"

3. Schaffen Sie als Vorfreude gute Assoziationen mit den neuen Gedanken

4. Die Gedanken werden Wirklichkeit, die notwendigen Informationen und Materialien werden beschafft, damit das Thema umgesetzt wird.

 

Auf diese Weise können Sie die Art und Weise ändern,

wie Sie Ihr eigenes Leben jetzt sehen.

 

WENN SIE AM MONTAG WIE MONTAG UND FREITAG WIE FREITAG SEHEN, VERBINDEN SIE MONTAG MIT BESSERER ERWARTUNG. WIEDERHOLEN SIE DIESES, WEIL ES GUT SEIN KANN, DASS DAS ALTE DENKEN NOCH DA IST.

 

Ich gebe ein Beispiel: Ich habe selten zur Mittagszeit gegessen. So kam es, dass ich praktisch nie zu Mittag gegessen habe und vor ein paar Wochen fragte ich mich warum. Es war ein früherer "Gedankenmodus".

 

Wir denken darüber nach, was wir im obigen Text herausgefunden haben; Wenn wir dieses Prinzip in Kontext zum Evangelium betrachten, können wir auch sehen, dass  Menschen im Allgemeinen eine eher negative Einstellung zu Gott haben. Dies liegt daran, dass der Mensch ein Sünder ist und es vorzieht, autonom im Sinne von unabhängig und in Freiheit zu leben "was immer er will", und dass er sich praktisch nie mit dem wahren Gott der Bibel im Leben befasst hat.

 

Nun gehen wir nach diesem oben diskutierten Prinzip vor und beschäftigen uns mit dem Thema der Bibel. Die Bibel offenbart "Kampf" (was bedeutet: Ringen) darüber. Das ist was ich tue. Ich kämpfe fast jeden Tag mit Texten und das ist ein guter Same, der später Früchte bringen wird.

 

Ich investiere in mein Leben und meine Zukunft und gebe auch an andere weiter. Es wird immer Früchte geben, die ich vielleicht nicht sehen werde, aber ich weiß, dass sie ihre Früchte bringen werden.

 

Lukas 13
23 Es sprach aber einer zu ihm: HERR, meinst du, daß wenige selig werden? Er aber sprach zu ihnen: 24 Ringet darnach, daß ihr durch die enge Pforte eingehet; denn viele werden, das sage ich euch, darnach trachten, wie sie hineinkommen, und werden's nicht tun können.
bibeltext.com/luke/13-23.htm

 

Die Worte am Ende: "werden es nicht können" beziehen sich auf die Sklaverei der Religionen. Für die Weltreligionen siehe auch Galater 4: 19-31.

 

Jesus ist die Tür zum Himmelreich. Es gibt kein anderes Tor / keine andere Pforte.
Es geht keinen anderen Weg. 

 

Download
Das Denken verändern, das Leben veränder
Adobe Acrobat Dokument 25.1 KB