· 

Gemeinden in solcher Zeit, Christenorganisationen in dieser Zeit

Gemeinden und Kirchen ist durch das CV19 Hoax untersagt, sich zu treffen. Da nun aber dadurch auch die Gelder fehlen, die manche Gemeinden brauchen, um sich zu finanzieren, müssen diese Gemeinden sich organisieren und unter einander helfen. 

Ein anderes Beispiel: Es gibt Kindertagesstätten, die sind der Bibel nach ausgerichtet, also evangelisch. So stellt sich nun die Frage, ob die Eltern die Beiträge weiter zahlen sollen. Grundsätzlich ist es so, dass Christen einander helfen sollen. In dieser Zeit zeigt, sich, wer ein Kind Gottes und wer ein Diener des Mammons ist. Für solche Organisationen ist es wichtig, auf keinen Fall Geld vom Staat zu nehmen und diese Pausenzeit von 2 Monaten so zu überbrücken. 

 

Der Staat ist ein Diener des Teufels, das Tier aus der Offenbarung und so verhält er sich auch, wie eine wildgewordene Bestie, tut aber so, als sei er ein "Guter" und würde ja so christlich sein. 

 

Der Staat ist ein Scheusal, ermöglicht Waffen zu produzieren und diese in andere Länder zu verkaufen. Hinzu stellt er  Hermes Bürgschaften aus, der Steuerzahler garantiert noch die Zahlung, falls diese aus dem Ausland ausfällt. 

 

Geld zu nehmen vom Staat ist Verführung. Wenn nun der Staat dafür verantwortlich ist, dass an allen Orten die Einnahmen wegbrechen, so ist es für Christen wichtig, sich dadurch nicht noch zu verschulden. 

 

Der Staat hat die Wirtschaft voll und ganz absichtlich wegen eines Hoax an die Wand gefahren. Er ist der Schuldige, spielt sich aber noch als Retter auf. Wir als Christen haben mit dem CV19 Hoax nichts zu tun und wären davon auch nicht betroffen.

 

Der Staat macht, dass die Wirtschaft zugrunde geht um schließlich dann die Leute weiter von sich abhängig zu machen durch Kredite und Verschuldung. So macht er es seit vielen Jahren, dass er immer mehr umverteilt und den Leistungsträgern nimmt und völlig unnötig umverteilt, als sei das hier das Schlaraffenland, wo jeder nur Anträge stellen müsste und würde dann versorgt. 

 

So schafft der Staat die Abhängigkeiten, die heute dazu führen, dass viele Betriebe schon nach 1 bis 2 Monaten um ihre Existenz bangen müssen, weil sie nicht genug Rücklagen bilden konnten, aufgrund von Bürokratie und hoher Kosten. 

 

Der Staat ist seit Jahren der Hauptverantwortliche für die riesigen Probleme, die das Land hat. Er hat sich immer weiter aufgespielt, als sei der Staat das Maßgebliche und nicht das Volk. Der Staat ist ein Unterdrücker geworden und ein Tier, das Tier aus der Offenbarung. Es ist ganz leicht zu erkennen. 

 

Christen und Christenorganisationen müssen in diesen Zeiten frei sein von der Abhängigkeit des Schuldgeldsystems und einander finanziell helfen. Viele Christen sind in den vergangenen Jahren in die Schuldenfalle getappt und haben Kredite von dem System genommen, was nicht richtig ist.