· 

Lukas 16, Vom ungerechten Haushalter, Teil 2

Wie ich es in dem nachfolgend verlinkten Artikel bereits beschrieben habe, ist das CV19 auch eine Möglichkeit, die Menschen weiter unter das Schuldgeld zu versklaven. 

 

Hier der Text: 

 

=========

 

16.03.2020

Ich will hier nicht mehr um den heißen Brei reden, sondern die Dinge ganz klar und deutlich ansprechen, so dass es verstanden werden kann.

 

So, wie es sich darstellt und gestern besprochen wurde, wird der Covid 19 Hype für den größten Raubzug in der Menschheitsgeschichte benutzt, zur Verteilung von unten nach oben. 

 

2. Mose 20

21 Ihr sollt Witwen und Waisen nicht bedrücken. 

22 Wirst du sie bedrücken und werden sie zu mir schreien, so werde ich ihr Schreien erhören. 

 

23 Dann wird mein Zorn entbrennen, dass ich euch mit dem Schwert töte und eure Frauen zu Witwen und eure Kinder zu Waisen werden.

=========

Wenn nun durch diesen möglichen Raubzug Witwen und Waisen und arme Leute oder Menschen, die wenig Geld verdienen ihres Geldes entzogen werden, weil die kommende Inflation das Sparguthaben auffrisst, dann versucht der Teufel im Grunde auch durch diesen Raubzug, der da stattfindet, viele Menschen und hinzu vor allem ja auch in Hinblick auf Christen, die Christen zu verarmen, die ihr Leben an der Bibellehre ausgerichtet haben und nach dem Willen Gottes leben und das Geld verwalten, das Jesus ihnen anvertraut hat und diese Menschen haben oft nicht viel, aber sie sind im Geringsten treu. 

 

Lukas 16

10 Wer im Geringsten treu ist, der ist auch im Großen treu; und wer im Geringsten ungerecht ist, der ist auch im Großen ungerecht.

 

Das bedeutet im Umkehrschluss, dass die Zentralbanken und wer da auch immer seine Hände im Spiel hat, dass diese bestraft werden von Gott für das, was sie da tun, nämlich arme Menschen noch ärmer zu machen und ihnen ihre Lebensgrundlage zu entziehen. 

 

Das, was da durch Inflation / Geldentwertung versucht wird ist: Schulden aufzulösen, indem man das Geld durch Geldschwemme abwertet und es in seinem Wert auflöst  und das ist ein Diebstahl. Dadurch werden im Grunde die bestraft, die die Jahre über gut gewirtschaftet haben und es werden die ungerechtfertigt belohnt, die nicht gut gewirtschaftet oder geprasst haben. 

 

Wir müssen aber auch in betracht ziehen, dass die Bibel offenbart, dass es eine teure Zeit werden wird, voller Not und Drangsal, das ist uns offenbart in Offenbarung 6 und Matthäus 24. 

 

Offenbarung 6

6 Und ich hörte etwas wie eine Stimme mitten unter den vier Wesen sagen: Ein Maß Weizen für einen Silbergroschen und drei Maß Gerste für einen Silbergroschen; aber dem Öl und Wein tu keinen Schaden!

 

Matthaeus 24
6Ihr werdet hören Kriege und Geschrei von Kriegen; sehet zu und erschreckt euch nicht. Das muß zum ersten alles geschehen; aber es ist noch nicht das Ende da. 7Denn es wird sich empören ein Volk wider das andere und ein Königreich gegen das andere, und werden sein Pestilenz und teure Zeit und Erdbeben hin und wieder.8Da wird sich allererst die Not anheben.

Kommen wir nun zu dem Wesentlichen und Eigentlichen:

Diese Treue, die der Herr verlangt, in der Verwaltung der irdischen Güter, die er uns anvertraut, diese Treue verlangt er ebenso in der wahrheitsgetreuen Verwaltung dessen, was er uns durch das Evangelium anvertraut. Er will nicht, dass man sich als Gläubiger den Lehren der Welt anschließt und dadurch das Evangelium verwässert wird, denn das hilft wirklich niemandem. 

 

Lukas 16

10 Wer im Geringsten treu ist, der ist auch im Großen treu; und wer im Geringsten ungerecht ist, der ist auch im Großen ungerecht. 

11 Wenn ihr nun mit dem ungerechten Mammon nicht treu seid, wer wird euch das wahre Gut anvertrauen? 12 Und wenn ihr mit dem fremden Gut nicht treu seid, wer wird euch geben, was euer ist?

 

Jesus vertraut das Wort der Wahrheit denen an, die sich auch in der Nachfolge als treu erweisen. Das bedeutet auch Geld, das man hat, dazu einzusetzen, dass das Evangelium weiter verbreitet werden kann. 

 

Es bedeutet aber auch, dass wir keine Perlen vor die Säue werfen sollen. Es ist hier und da auch angezeigt, ganz bewusst nicht zu evangelisieren und ganz bewusst nicht über das Evangelium zu sprechen, weil es zu nichts führen würde. 

 

Über diese Treue wacht der Herr und er führt uns auch. Es ist nicht immer nützlich, so und so viele Traktate zu verteilen, wenn gar nicht die Zeit dafür ist. Es ist auch nicht nützlich, jetzt ein Wohlstandsevangelium zu verbreiten, weil es dann zu falschen Bekehrungen führen könnte. Diese Dinge müssen wir beachten, wenn es um das Evangelium geht und um seine Verbreitung.