weiter geht es in  

23. Tammus 5781 - Juli 3, 2021

+ ein wenig Klartext, ich suche das eher zu mildern, zu meiden,

aber es muss angesprochen werden, dass man lernt. 

Biblischer Hintergrund: Ihr seid das Salz und das Licht der Welt. 

zum mitsingen

Wie gesagt, der größte Fehler den Menschen machen können ist, das Evangelium als Religion zu betrachten. Einmal sind sie Christen, dann aber wieder auch nicht. Es ist ein Mantel, den man sich umhängt, deshalb haben die Leute auch kein Glück. Wirkliche Glückseligkeit, wie die in Christus habe ich niemals von je auch nur einem Menschen erfahren, dass er es gehabt hätte. Ich kenne die Glückseligkeit in Christus sehr gut. Glückseligkeit in Christus ist möglich, jeden Tag, jede Stunde, jede Minute, jede Sekunde. Hört nicht auf die fehlerhaften und Lügensysteme, sondern setzt das um, was Christus euch durch die Bibel im Evangelium lehrt, dann ist Glückseligkeit umgehend und jederzeit möglich. Der Afghanistan Einsatz ist gescheitert, 20 Jahre in den Sand gesetzt, die Desillusion der Generäle war in den Massenmedien zu lesen. So viele Tote und so viele Milliarden in den Sand gesetzt. Ein paar Bibeln hätten nicht viel gekostet und unzählige Leben retten können. Da ja die Feindschaft sowieso schon da war, warum hat man nicht auch gleich Bibeln mitgebracht. Was überhaupt hat die Bundeswehr dort oder auch in Mali zu suchen, wenn man die Leute im eigenen Land schon nicht beschützen kann vor Unheil. Diese ganze Weltenretterei ist Heuchelei und Besserwisserei und Unwissenheit und Ungelehrtheit und Unweisheit, die Leute kennen die Bibel Sprüche nicht, sonst wären sie nicht dorthin gezogen und man hatte die Amerikaner und die Europäer gewarnt, nicht dorthin zu ziehen. 

 

Bei all dem, singe doch einmal das Lied mit. 

Text als Bild

"Du, und deine Kindeskinder und du bist ein Kindeskind, ein Kinder der Kinder, die erwachsen wurden und von Erwachsenen aufgezogen wurden, die früher auch Kinder waren und nicht glauben wollten, was Gott ihnen sagte." oder auch: die Feminisierung der Männerwelt durch rebellische Frauen, ist doch heute sowieso egal bei Gender, ob Mann oder Frau, wie es politisch immer weiter getrieben wird. Demnächst müssen wegen der Geschlechtergerechtigkeit auch Frauen in Männermannschaften mitspielen dürfen, aber biblisch gesehen muss dann auch der Esel mitspielen dürfen, der mit Bileam redete und sich ungerecht behandelt fühlt. 

Eva und die Religionen

„Unser Land wird sich ändern, und zwar drastisch. Und ich freue mich drauf!“ —  Katrin Göring-Eckardt

Quelle: https://beruhmte-zitate.de/zitate/2003350-katrin-goring-eckardt-unser-land-wird-sich-andern-und-zwar-drastisch

Kommentar: "Ja danke, Kissenschlachten sind jetzt verboten, die sind zu gefährlich." - wie früher schon gesagt, jeder muss darauf schauen, welches Amt er in einer Position anstrebt, Politiker müssen sich an ihren Aussagen messen lassen können, was für Privatmenschen nicht gilt, weil sie keine Personen des öffentlichen Interesse sind und durch das Grundgesetz dahingehend geschützt sind, solange sie nicht Volksverhetzung betreiben und ähnliches. 

 

 

6. Richtig wiedergegebenes Zitat von Katrin Göring-Eckardt

 

Die Grünen-Politikerin Katrin Göring-Eckardt wird in dem Beitrag mit insgesamt drei Zitaten genannt. Das erste davon ist richtig: „Natürlich gehört der Islam zu Deutschland, und natürlich gehören Muslime zu Deutschland. Und ich finde, darüber können wir ganz schön froh sein. Es wäre sehr langweilig, wenn wir nur mit uns zu tun hätten.“ 

 

8. Richtiges Zitat von Katrin Göring-Eckardt

 

Das dritte im Facebook-Beitrag genannte Zitat stammt tatsächlich von Katrin Göring-Eckardt: „Unser Land wird sich ändern, und zwar drastisch. Und ich freue mich darauf“, hat sie tatsächlich gesagt. Wie in einem Youtube-Video des offiziellen Kanals der Grünen zu sehen ist, sagte Katrin Göring-Eckardt den zitierten Satz (ab Minute 9:30) auf einem Parteitag der Grünen.

correctiv.org/faktencheck/politik/2019/10/31/schon-wieder-falsche-gruenen-zitate-im-umlauf

 

Kommentar: "Oh Eva und deine Religionen, wann merkst du endlich, dass du vom Teufel regiert wirst."

 

oder auch: Die Frau reitet das Tier, Bibel Offenbarung. 

 

Locker sein und entspannen oder wie ist das.

In meiner Zeit als Zeitsoldat, da war eine Übung und einer machte Stress. Der war ein Verantwortlicher und hatte irgendwie Sorge und versetzte die Truppe unnötig in Not. Dann kam die Schande, der ihm Vorgesetzte sagte ihm vor ganzer Truppe:  "....(Dienstgrad), entspannen Sie sich einmal."

 

Das war totale Schande für den Feldwebel, der Panik gemacht hatte. Und dann kam ein Größerer, der ihn zurecht wies. 

 

Also, es gibt Leute, die sind in ihrem Beruf fähig, aber andere sind halt einfach dafür nicht geeignet. Muss jeder selbst wissen. 

 

Was ist mit den Gräueltaten, was die Tage berichtet wurde und ja geschehen ist. Die Texte sind ein wenig durch die Blume geschrieben und sollen aber das Wichtige nicht verschleiern.

Es gibt für alles Verantwortliche und Zuständige, die diese Verantwortungsbereiche verwalten. Das müssen Beamte und Politiker sehen und nicht "wo kann ich am besten möglichst sicher sein und mit allen Sozialabsicherungen und deshalb ergreife ich diesen Beruf". 

 

Gott sieht das anders. 

 

Man darf nicht vergessen, dass Menschen in ihre 

Tätigkeit und Gewohnheit hineinwachsen

im laufe der Jahre. 

 

Es gibt praktisch keinen, 

der einen Beruf ausübt und nicht 

über die Jahre da hinein gewachsen wäre. 

 

Das müssen sie sehen, nicht in Hinblick auf Menschengerechtigkeit und Menschenwürde, sondern in Hinblick auf Jesus. Wenn sie das tun, dann verändern sich ihre Werke und sie können auch anders handeln, weil Jesus ihnen die Vollmacht dazu gibt, gemäß dem Evangelium und sie müssen sich nicht mehr nach Volkes Willen richten. 

 

Das ist das Problem der Demokratie. Wenn Volkes Wille herrscht, führt es die Nationen samt Religionen nach Sodom und Gomorra. 

 

Folgen dessen: 

 

Da hieß es doch glatt von dem Regierungssprecher in den Medien, dass der Anschlag in Würzburg ein Anschlag auf alle Religionen gewesen sei. Ich betrachte es so: es war kein Anschlag auf die Religionen der Welt, sondern es war kaltblütiger Mord an Menschen und die Verletzung von Menschen in voller Absicht. 

 

Der Regierungssprecher wollte also alle Religionen vereinen "in Einheit gegen das Böse". Wenn wir als Christen aber sagen, dass die Religionen das Böse erst sind, dann wird es anders. 

 

Religionen sind nichts anderes wie Menschengerechtigkeit und Antichristentum ohne die 10 Gebote und ohne Jesus oder mit falschen Jesussen. Warum redet der Regierungssprecher von den Religionen. 

 

Wenn wir also sagen, dass die Religionen das Böse erst ermöglichen, dann wird das als falsch beurteilt. Erst aber dann, wenn wir das sagen, dann wird es anders. 

 

Dann ändern sich die Vorzeichen. 

 

als Bild

Weitere Beispiele zu dem Kontext gerade: Menschenwürde, Menschengerechtigkeit, Worte und Werke: Alltagswerke

Da war das Ende des Fussballspiels gegen England und ein kleines Mädchen weinte, weil Deutschland verloren hatte. Von Seiten vieler Fans der Englischen Mannschaft verhöhnte man das Mädchen öffentlich. In England schämte man sich deswegen auch, generell, aber ja auch weil Erwachsene Männer so etwas taten. Was ich sagen will ist folgendes: Da gab es doch vor dem Spiel den Kniefall für Menschengerechtigkeit und Menschenwürde. Wo ist das dann später zu sehen gewesen. Im Spiel selbst beschimpfen die Spieler einander und grätschen voll rein, wenn es nötig ist. Ist das nicht auch pure Heuchelei. Wo wurde das denn mit der Menschenwürde dann kurz danach umgesetzt. Es sind einfach nur leere Worte. Fussball ist ein Kampfsport und keine groß angelegte Kissenschlacht, wie man es auf der Platte des Kölner Dom die Jahre zu sehen bekam. Im Übrigen halte ich solchen Kniefall in einem solchen Sport psychologisch für das Denken der Spieler als eher bedenklich, wenn man es rein fussballerisch betrachtet. Fazit aus dem Beispiel: Die großen, tollen Gesten und hehren Worte (edle Worte) sind also schon kurz nach dem Denken in dem Werk in unhehren Handlungen (unedlen Handlungen) wieder zunichte gemacht worden. 

Wiederholung von voriger Seite, Anknüpfpunkt und Praxis - das ist jetzt sehr wichtig, zu lesen, es zu verstehen: die Seele des Menschen in Verlust im Hinblick auf die Welt und ist das nicht Reichtum in Christus.

Praxisbezug, wie ich es auf der vorigen Seite beschrieb, (mit dem dazu verlinkten Text, der sehr hilfreich war): einfach inwendig die Dinge umsetzen, die Jesus im Evangelium anspricht und ein paar Tage umsetzen, derjenige wird nicht mehr den Verlust sehen in der Welt, sondern den Gewinn in Christus. Können wir sagen, dass wenn wir etwas in der Welt, was wir uns wünschten, verlieren, wir in Christus aber dann gewinnen? Warum nicht.

 

Beispiel: Gerade hatte ich ein tolles Lied gehört, konnte es aber hier nicht einfügen, weil es nicht auf youtube verfügbar ist und nahm somit ein anderes, das hier unten.

 

Das vorige Lied war mir wichtig, das jetzt Verlinkte habe ich noch nicht gehört, nur kurz reingehört. Also nehme ich das. Das ist Praxisbezug und Umsetzung des Glaubens. Somit können wir Verluste in der Welt auch als etwas Gewonnenes in Christus bezeichnen. 

 

Das können wir in Hinblick auf vieles Verlorenes oder Gewünschtes und nicht Eingetroffenes im Leben betrachten. 

 

Der Verlust einer Sache in der Welt ist mir vielleicht ein Gewinn in Christus. 

 

Weitere Beispiele unten,

weil ich habe ja auch an vielen Verlusten zu knabbern gehabt, 

seit Jahren, aber der Herr öffnet mir

gerade erneut die Augen dahingehend.

 

Wir erkennen an einfachen Dingen dann, 

wie komplex und vielfältig der Mensch ist und seine Wünsche, 

Nöte und Sorgen. 

 

Da war doch gerade das Fussballspiel und man hat verloren. Viele Millionen Menschen sind traurig gewesen. Nun muss man wieder bei Null anfangen, wieder neu aufbauen, wieder neu glauben, wieder neu hoffen, wieder neu bangen, wieder warten und so weiter und so weiter. 

 

Es kann doch auch ein Gewinn sein, in der Welt zu verlieren und wenn man es in Hinblick auf Christus betrachtet, so hat man in der Welt etwas verloren, aber in Hinblick auf Christus hat man gewonnen. 

 

Man muss sich nicht mehr mit Fussball beschäftigen. Man musst nicht traurig sein, dass das Spiel verloren wurde. 

 

Noch ein Beispiel: Als ich klein war, da gab es so Doppel-Mäppchen mit Stiften zu kaufen. Ich wollte das unbedingt haben. Es wurde mir aber verwehrt. Als es dann soweit war, ich das zum Geburtstag bekommen sollte, da bekam ich ein anderes. Ich war zwar froh, über das Mäppchen, eigentlich aber nicht, weil ich das andere wollte, was aber nicht mehr zu kaufen gewesen war, es war ausverkauft. 

 

Hätte ich als Kind Christus gekannt, hätte ich es nicht als Verlust gesehen, sondern als Gewinn in Christus. Ich hätte einen Teil meiner Seele abgeben können an Christus, welches noch in der Welt war, wegen dem Mäppchen. 

 

Heute noch denke ich darüber nach, über solch scheinbar unwichtige Begebenheiten, aber es sind doch stets die geringen Dinge, die für andere unwichtig erscheinen, für den Einzelnen aber wichtig sind. 

 

Das Herz hing irgendwie daran. Weil ich das sah und nicht vergaß, so schenkte ich später Kindern im Verwandtenumfeld solche Mäppchen, das ich selbst nicht bekommen hatte. Und so waren die Kinder glücklich. Sie kannten die Geschichte dahinter gar nicht und ich habe es auch nie erklärt. 

 

Das war aber lange, lange vor der Bekehrung. Deshalb: Auch Erwachsene sind große Kinder und haben große Spielzeuge, man darf das nicht vergessen. Also, wer etwas nicht bekommt, in Hinblick auf die Welt, das kann ihn in Christus sehr reich machen.