Für die Herrscher ist es einfach, den Studenten kein Geld zu geben, denn dann trocknen sie die Widerspenstigkeit aus und ihnen verfallen dann die, welche sie von ihnen (sich selbst) abhängig gemacht haben. Ganz einfaches Spiel.

 

"Gib einfach den Aufstrebenden kein Geld mehr, dann erstickst du sie im Keim. Tue so, als würdest du ihnen helfen, aber im Grunde willst Du, dass sie vernichtet werden." 

 

"Studenten:  Gründet Hauskreise, seid dankbar und seid nicht unweise." 

Massenmedien, Schulen Universitäten, Beamte

als Propaganda- und Verlautbarungsorgan. Viele Journalisten wünschen sich Freiheit, deshalb haben sie studiert. Ihre ursprünglichen Wertevorstellungen mussten sie dann aufgeben, weil sie später an das Geld gebunden wurden, was nicht deren Absicht war. 

 

Wo steht in den Massenmedien einmal, dass der Mensch dankbar sein darf, wo steht Dankbarkeit und Bitte, nirgends. 

 

Und das, obwohl mit Sicherheit viele Journalisten das gerne wollten und aber sie trauen sich nicht, weil die Herrscher ihnen das auferlegen, was zu sagen ist, und die Herrscher selbst trauen sich nicht, von ihrer Meinung abzuweichen, weil es ihre Macht und Einfluss beeinträchtigen könnte. 

 

So verhält es sich in

 

Universitäten

Firmen

Schulen

dem Beamtentum 

 

Alles sind sie Sklaven. 

Richtige und falsche Entscheidungen im Glauben

Nachdem ich mich bekehrt hatte, da dachte ich "jetzt muss ich Mönch werden." Aber das traf nicht zu und das wäre Religion gewesen (Selbsterrettungsglaube). 

 

Dann dachte ich "ich muss zu den Adventisten gehen", Jesus wollte das nicht. 

 

Dann dachte ich "ich muss in eine Bibelschule gehen", Jesus wollte das nicht. 

 

Ich dachte, "das, was ich im Herzen habe, gibt der Herr mir":

 

"Ich wollte auf keinen Fall ein Diakon werden (müssen), ich wollte Freiheit von Religion und Tradition, sonst hätte ich nicht Jahre suchen müssen und alles aufgeben müssen, um die Wahrheit zu finden, dann hätte ich einfach in eine ihm beliebige Kirche gehen können und der Herr hätte mich ganz einfach dorthin führen können, wenn es so gewollt gewesen wäre. 

 

Die Wahrheit mit CV19 ist ja wohl nun auch, dass der Herr das anders will, nicht nur traditionelle Religion und Zwang, sondern er will, dass alle Christen frei werden können. 

 

Frei von dem Zwang der Tradition und Religion. 

 

Der Herr liebt Hauskreise, die sich treffen um des Glaubens Willen. 

 

 

 

Das Evangelium zu bekommen

ohne mögliche Gegenleistung ist in etwa so, wie wenn ein Mensch mit Gold überschüttet wird und er sieht es nicht. 

Hebraeer 2
13Und abermals: "Ich will mein Vertrauen auf ihn setzen." und abermals: "Siehe da, ich und die Kinder, welche mir Gott gegeben hat." 14Nachdem nun die Kinder Fleisch und Blut haben, ist er dessen gleichermaßen teilhaftig geworden, auf daß er durch den Tod die Macht nehme dem, der des Todes Gewalt hatte, das ist dem Teufel, 15und erlöste die, so durch Furcht des Todes im ganzen Leben Knechte sein mußten.…

Der Teufel ist der Tod

Setze einmal den Tod mit dem Teufel gleich, dann wirst Du wissen, woran du glaubst. Und da aber ist die Errettung durch den Herrn Jesus Christus. Du kannst seinen Namen gar nicht oft genug im Herzen tragen, Du kannst seinen Namen gar nicht oft genug verkünden; damit andere auch von der Seuche des Todes, des Teufels von der Angst vor dem Tod befreit werden können oder suchen nicht alle Nationen heute danach, nicht zu sterben und tun, was immer ihnen einfällt, um den Tod los zu werden, weil sie ihn fürchten. Für andere ist das Leben solche Pein, dass sie lieber nicht da wären. Nun: Jesus Christus ist für dich da, für den anderen, für alle. Ist das nun ein echter Gott, ein lebendiger Gott und ein liebender Gott oder ist er ein Gott, den man in Kirchen zwängen muss, damit er die Leute erhört. "Reißt diesen Tempel ab, sprach er........"

 

 

 

Römisch Heidnische Kirche

Häuser der Orient Religion 

 

 

Offenbarung 18
3Denn von dem Wein des Zorns ihrer Hurerei haben alle Heiden getrunken, und die Könige auf Erden haben mit ihr Hurerei getrieben, und die Kaufleute auf Erden sind reich geworden von ihrer großen Wollust4Und ich hörte eine andere Stimme vom Himmel, die sprach: Gehet aus von ihr, mein Volk, daß ihr nicht teilhaftig werdet ihrer Sünden, auf daß ihr nicht empfanget etwas von ihren Plagen! 5Denn ihre Sünden reichen bis in den Himmel, und Gott denkt an ihren Frevel.…


Falsche Kirchen:

Ich sehe heute einen Menschen, dem geht es nicht gut. Er / sie leidet und lebt auf der Straße. Geld gegeben und wollte einen von Hand geschriebenen Zettel weiter geben:

 

"Nein, bleiben Sie weg mit der Kirche."

 

Ich sage: "Gott hat mit den falschen Kirchen nichts zu tun."

 

Antwort: "Gehen Sie weg, ich will davon nichts hören."

 

Die Erkenntnis ist diese: Eine echte Gemeinde des Herrn kann einen solchen widerspenstigen und verbitterten Menschen nicht hervor bringen, sondern das kommt aus falschen Kirchen und Religionen. 

 

Er / sie sagte: "Ich bin aus der Kirche ausgetreten."

 

Ich entgegne: "Gott hat mit der Kirche, die Sie meinen, nichts zu tun."

 

Er / sie: "Gehen Sie weg, ich will nichts hören."

 

Was ist also die Frucht dieser bösen Saat, dass Menschen so empfinden:

 

Falsche Kirchen

Falsche Propheten 

Falsche Zeugen 

 

Das ist das größte Problem der Gemeinde, der echten und wahren Christus Gläubigen, dass Satan falsche Kirchen und ein falsches Christentum aufgesetzt hat und Menschen deswegen alles in einen Topf werfen:

 

aber bei dem Geld, echtes von Zaubergeld, dem Fiatgeld zu unterscheiden, das macht ihnen auch kein Problem. Der Mensch sucht stets den Weg des geringsten Widerstands. 

 

Die böse Saat, die vom Teufel kommt. 

 

Wer aber dann andere richtet, wie falsche Kirchen 

und behauptet, er wüsste es besser, dann soll er die Bibel studieren

und es besser und anders machen

 

und Vorbild als ein Zeuge für Christus Jesus sein. 

 

Es ist stets einfach, anzuklagen und zu beklagen, 

das ist Schwäche. 

 

Die Schwäche nutzt der Teufel aus, 

er verführt die Menschen seit beinahe 6.000 Jahren 

und viele hielten sich für schlau und 

am Ende starben sie doch

in der Verführung des Teufels. 

 

Der Teufel ist der Tod. 

Man kann ihn mit dem Tod gleich setzen. 

 

Alle, die nicht wissen, was nach dem Tod ist, 

glauben an den Teufel, weil er der Tod ist. 

 

Die Menschen glauben, sie könnten ihr Leben nach ihrer Wahl

 irgendwo im Jenseits neu ausrichten und das Nötige dann 

machen. Das ist töricht, naiv und unweise. 

 

 

 

 

Lukas 22
31Der HERR aber sprach: Simon, Simon, siehe, der Satanas hat euer begehrt, daß er euch möchte sichten wie den Weizen; 32ich aber habe für dich gebeten, daß dein Glaube nicht aufhöre. Und wenn du dermaleinst dich bekehrst, so stärke deine Brüder.…

 Markus 4 

13Und er sprach zu ihnen: Verstehet ihr dies Gleichnis nicht, wie wollt ihr denn die andern alle verstehen? 14Der Sämann sät das Wort. 15Diese sind's aber, die an dem Wege sind: Wo das Wort gesät wird und sie es gehört haben, so kommt alsbald der Satan und nimmt weg das Wort, das in ihr Herz gesät war. 16Also auch die sind's, bei welchen aufs Steinige gesät ist: wenn sie das Wort gehört haben, nehmen sie es alsbald mit Freuden auf, 17und haben keine Wurzel in sich, sondern sind wetterwendisch; wenn sich Trübsal oder Verfolgung um des Wortes willen erhebt, so ärgern sie sich alsbald. 18Und diese sind's, bei welchen unter die Dornen gesät ist: die das Wort hören, 19und die Sorgen dieser Welt und der betrügerische Reichtum und viele andere Lüste gehen hinein und ersticken das Wort, und es bleibt ohne Frucht. 20Und diese sind's, bei welchen auf ein gutes Land gesät ist: die das Wort hören und nehmen's an und bringen Frucht, etliche dreißigfältig und etliche sechzigfältig und etliche hundertfältig.


Zensur in den Massenmedien

Aus dem Video: 

Wer sagt, andere Nachrichtenkanäle gäbe es nicht der zensiert: Fake news. 


Der muss gutes Essen gehabt haben

 

Vor einer Zeit, in der Gemeinde, wir sangen Lobpreis: 

Hinter mir sang einer der Brüder, seine Stimme war "röhrig." Später sagte ich den Geschwistern, den Brüdern: "Ihr habt toll gesungen, und hinter mir sang ........ der hat gesungen;  - als hätte er am Morgen kein Brötchen zu essen bekommen."

Deshalb: immer am Morgen etwas Essen, das erhellt den Tag. Zu der Fraktion gehöre ich übrigens auch, die am Morgen nicht essen, aber es sollte eine Gewohnheit werden, es zu tun. 

 

Wenn Jesus sagt, in Johannes 14,6, dass er der Weg, die Wahrheit und das Leben ist, welchen Gott meint dann diese Silberunze, wenn eingeprägt ist "In God we Trust". 

 

"Ihr könnt nicht Gott dienen und dem Mammon." 



17. Juli 2020 pm 

 

Finanzielle Not wegen CoronaStudierende leiden unter Existenzangst

 
n-tv.de

Bibelverweis: Matthäus 7,24-27

 

Raus aus dem Aktienmarkt?Milliardäre wollen Kasse machen 
n-tv.de

Bibelverweis: Jakobus 5,1-3

 

Kommentar: "Von der Not anderer profitieren und ihnen das Fell über die Ohren ziehen."

 

Zockerbude und Großkasino Börse sollten einfach nicht an das Geldsystem angeschlossen sein. 

 

Jakobus 2,5

 

Kommentar zu Reichtum und was ist Reichtum überhaupt? In der Welt der Vergänglichkeit und in einem solchen System soll man sich Werte schaffen? Und hatte ich nicht eine Woche lang ein Haus zu betreuen / zu verwalten, das ging ja noch. Arbeit noch und nöcher. Aber was wäre, wenn da noch 2 Autos hinzu kämen, 1 Boot und was es da so gibt: Ich würde ein Sklave des Materiellen werden. Nur noch müsste ich mich um die Verwaltung irdischer und vergänglicher "Reichtümer" bekümmern. Reichtum kann auch sein, Zeit zu haben und weniger Dinge verwalten zu müssen. Reichtum ist, gesund zu sein. Reichtum ist das Evangelium, wer es versteht. In den Bibel Sprüchen steht es ebenso beschrieben. Reichtum ist aber auch nicht zu wenig zu haben, denn dann wird man ein Sklave der Armut. 

 

"Essig in den Zähnen ist der Faule denen, die ihn senden."

Sprüche 10

 

Sprueche 6
10Ja, schlafe noch ein wenig, schlummere ein wenig, schlage die Hände ineinander ein wenig, daß du schlafest, 11so wird dich die Armut übereilen wie ein Fußgänger und der Mangel wie ein gewappneter Mann. 12Ein heilloser Mensch, ein schädlicher Mann geht mit verstelltem Munde,…