Was nimmt den Leuten die Hoffnung und wie hilft der Glaube

Den Leuten fehlt die Hoffnung, wenn es so aussieht, als sei das, was in der Welt geschieht alternativlos. Dem ist jedoch nicht so. 

 

Wir haben die Alternative:

 

das Leben durch den Herrn Jesus Christus

 

die Welt stirbt in Sünde 

und will sich nicht bekehren

weil sie nicht erkennen kann, 

dass darin genau die Lösung liegt, 

in der Bekehrung

 

Roemer 6
 23Denn der Tod ist der Sünde Sold; aber die Gabe Gottes ist das ewige Leben in Christo Jesu, unserm HERRN.

 

Das wäre der erste Schritt, das Leben in Christus zu wählen. 

Als zweiter Schritt, die Gedanken disziplinieren und Freude zu wählen

 

Sie finden einen guten Text dazu,

in der Rubrik Covid19 Bible Solution

 

Fragen in den letzten Texten beantwortet:

  • Religionen wahr oder falsch
  • Finanzen 
  • Falsche Propheten und negative Sekten
  • Glaubenspraxis und Erfahrungen 
  • Allgemeines Bibelwissen
  • Warum Menschen keinen Glauben haben
  • Die 10 Gebote
  • Themen der Offenbarung
  • "Kirche" oder Gemeinde / Gläubige
  • Heilung 
  • Warum könnte es Wellen der Seuche geben 
  • Teuerung
  • Segen oder Fluch
  • Ist das Leben alternativlos oder hilft uns der Glaube
  • Ursachen für die Bibelplagen
  • Umverteilung von unten nach oben
  • + weitere Themen...

Die Texte finden Sie in der Rubrik Aktuelles und dann über das + Menu. Außerdem finden Sie über den Blog viele Fragen beantwortet und generell sind wenn hilfreich in die Texte Links zu weiterführenden Seiten eingefügt. 

Das Virus und wie ist das mit den Gläubigen, müssen sie sich fürchten?

Lukas 10
18Er sprach aber zu ihnen: Ich sah wohl den Satanas vom Himmel fallen als einen Blitz. 19Sehet, ich habe euch Macht gegeben, zu treten auf Schlangen und Skorpione, und über alle Gewalt des Feindes; und nichts wird euch beschädigen. 20Doch darin freuet euch nicht, daß euch die Geister untertan sind. Freuet euch aber, daß eure Namen im Himmel geschrieben sind.

als JPG zum Speichern / Weiterleiten:

22.03.2020 am

WIRTSCHAFTWIRTSCHAFTSWEISER FELD

„Länger als drei Monate halten wir das nicht durch“

„Ich habe große Zweifel, dass wir den Stillstand länger als drei Monate durchhalten“, sagte er. Spätestens im Mai müsse die medizinische Strategie überdacht werden. „Irgendwann werden wir zu einer personalisierten Isolierung übergehen müssen“, sagte Feld. Dann müssten die Geschäfte wieder öffnen, in Quarantäne blieben nur noch jene, die infiziert seien oder einer Risikogruppe angehörten.

 

Es ist genau der Weg, den das Land gehen musste. Hätte man nicht die Läden etc. geschlossen und es wären viele Tote dabei heraus gekommen, dann hätte die Regierung die Verantwortung tragen müssen. Nun aber hat sie das Nötige veranlasst und wird gezwungen sein, die jetzigen Regeln zu lockern, dass die Wirtschaft nach drei Monaten wieder in das Laufen kommt, weil es jetzt schon äußerst kritisch ist, was das System selbst anbetrifft. 

 

1.Johannes 4
17Darin ist die Liebe völlig bei uns, daß wir eine Freudigkeit haben am Tage des Gerichts; denn gleichwie er ist, so sind auch wir in dieser Welt. 18Furcht ist nicht in der Liebe, sondern die völlige Liebe treibt die Furcht aus; denn die Furcht hat Pein. Wer sich aber fürchtet, der ist nicht völlig in der Liebe.19Lasset uns ihn lieben; denn er hat uns zuerst geliebt.…

22.03.2020 am

Die tödliche Wunde des Tieres:

Europa ist das Reich des Antichristen, der Römisch Heidnischen Kirche: des Katholizismus. Europa ist gerade durch das Virus verwundet worden und scheint zu sterben. Der falsche Prophet wird kommen, das Reich wieder auf zu richten. Die Welt wird staunen, so wie es biblisch beschrieben ist. 

DAS TIER DER OFFENBARUNG

John H. Ogwyn (1949–2005)

 

weltvonmorgen.org

Zitat aus dem Text, ganz unten auf in dem Artikel

WAS LIEGT VOR UNS?

Wir leben in einer turbulenten Welt. Die Menschen blicken voller Furcht und Misstrauen in die Zukunft. Auf der einen Seite versprechen uns Wissenschaft und Technologie eine schillernde Welt voller Wohlstand. Doch auf der anderen Seite bedrohen Atomkriege und biologischer oder chemischer Terrorismus sogar die Existenz unserer Welt. Ein großer, charismatischer Führer wird in Europa auftreten und auf diese Krisensituation reagieren. Er wird ein Bündnis von Kirche und Staat eingehen, das einer verzweifelten Welt Frieden, Sicherheit und Wohlstand verspricht. Mit Doppelzüngigkeit und Intrigen wird er zehn europäische Herrscher, die die endzeitlichen Nachfolger des östlichen und westlichen Teils des Römischen Reichs repräsentieren, dazu bewegen, sich für eine gewisse Zeit zu verbünden und ihm als Führer ihre Macht zu übertragen. Wie wir in den 30er Jahren gesehen haben, sind Menschen, die wirklich Angst um ihre Zukunft haben, oft bereit, ihre Freiheit für Sicherheit einzutauschen. 

Eine Periode wachsenden Friedens und Wohlstands wird folgen. Ein großes, weltweites Handelsnetz wird internationalen Kartellen schier unglaubliche Profite in Aussicht stellen. Später dann, in einer Reaktion auf Krisen im Nahen Osten und des englischsprachigen Nationen, wird dieser Führer blitzschnell und mit eiserner Entschlossenheit handeln. Er wird ein Abkommen, das er zuvor mit dem jüdischen Staat getroffen hatte, annullieren und seine Armeen werden Jerusalem überrennen und die halbe Stadt in Gefangenschaft führen (Sacharja 14, 2). Zur gleichen Zeit wird eine massive Angriffswelle über Amerika, Großbritannien, Kanada und verbündete Nationen hereinbrechen. (Für Einzelheiten in den Prophezeiungen zu diesen Ereignissen, fragen Sie nach unserer kostenlosen Broschüre What's Ahead for America and Britain?). 

Die Bibel 

Offenbarung - Kapitel 13

 

Die beiden Tiere

Und ich trat an den Sand des Meeres und sah ein Tier aus dem Meer steigen, das hatte sieben Häupter und zehn Hörner und auf seinen Hörnern zehn Kronen und auf seinen Häuptern Namen der Lästerung. (Daniel 7.3-7) Und das Tier, daß ich sah, war gleich einem Parder und seine Füße wie Bärenfüße und sein Mund wie eines Löwen Mund. Und der Drache gab ihm seine Kraft und seinen Stuhl und große Macht. Und ich sah seiner Häupter eines, als wäre es tödlich wund; und seine tödliche Wunde ward heil. Und der ganze Erdboden verwunderte sich des Tieres und sie beteten den Drachen an, der dem Tier die Macht gab, und beteten das Tier an und sprachen: Wer ist dem Tier gleich, und wer kann mit ihm kriegen?