Sollen Christen zu jeder Zeit den Glauben verkündigen, in Familie, Nachbarschaft und auf der Arbeit?

Solches wird durch viele Prediger immer wieder verlautbart, aber es ist falsch. Billy Graham, hat es auch in dem Video getan, er sagte "lasst alle Menschen in eurem Umfeld wissen, woran ihr glaubt und dass ihr für Gerechtigkeit, Moral usw" einsteht. 

 

Solches zu predigen ist gut gemeint aber falsch, das kommt daher, wenn Prediger in ihrem Lauf vor großen Massen sind. Erst einmal wissen wir, dass der Prophet im eigenen Lande nichts wert ist, das ist das eine. Zum Zweiten wird der Christ dann, wenn er seinen Glauben überall in der Umwelt (Familie, Bekannte, Arbeit) bekannt macht, zu einem Sklaven der Religion. Warum? 

 

Weil er sich stets darin beweisen muss, dass er danach lebt und die Leute schauen darauf und wenn der Christ einmal fällt, dann zeigen sie mit dem Finger auf ihn. So schafft der Christ sich seine eigene Hölle und muss dahingehend immer aggressiver antworten, damit er diese seine Religion verteidigen kann. 

 

Er wird dann immer falsch frommer und immer religiöser. 

 

Es schafft also vollkommen unnütze Kampfe und Schaukämpfe, so zu agieren. Der Christ, der so agiert, wird in jedem Fall irgendwann fallen. Weil er aber behauptet, ein Jesus Gläubiger zu sein und weil er denkt, die Welt nun belehren zu können und weil er nicht akzeptieren kann, dass er selbst gefallen ist und dass er dadurch den Glauben in dem anderen, der jetzt noch nicht glaubt, geschwächt hat, deshalb ist es besser, die Klappe zu halten in dem persönlichen Umfeld. 

 

Es ist besser, in anonymen Gefilden zu evangelisieren, als in dem persönlichen Umfeld. Es wird ganz wenige geben, die durch den Glauben des einen, als in seinem persönlichem Umfeld zum Glauben gefunden haben. 

 

Deshalb bitte ich hier und da darum, dass die Leute in meinem Umfeld von Christen evangelisiert werden, die sie nicht kennen. 

 

Deshalb kam es auch so, dass ich hier und da Flyer / Traktate in meinem Briefkasten vorfand, weil Gott das herhörte. 

 

Das Umfeld:

 

Ich nehme natürlich nicht mehr an Weihnachtsfeiern teil, auch wenn es aus Gemeinde kommen würde, weil es falsch ist und ich gehe auch nicht auf Geburtstage und grüße dahingehend auch niemanden, wenn er Geburtstag hat. 

 

Denn das dient nur dem Ich, ich, ich, wie es dann aber wieder Billy Graham in dem Video unten gesagt hat: Es geht nur um das Ich. 


Das sage ich jetzt, ist nicht aus dem Video: 

 

"Ich bin verletzt und vergebe nicht"

"Ich bin ein Opfer, und jemand anderes muss mir helfen"

"Ich bin ein Opfer der Welt und deshalb muss ich nicht arbeiten."

"Ich bin missachtet worden und deshalb vergebe ich nicht." 

"Ich wurde betrogen und muss nun den anderen bestrafen"

"Jemand schuldet mir Geld und ich gehe zum Anwalt, es mir zu holen". 

"Ich  bestehe auf mein Recht"

 

Diese Welt-Philosophie ist seit CV19 grundlegend nichtig:

 

"Ich will meine Wirklichkeit selbst gestalten und niemand soll mich davon abhalten"

"Jeder ist seines Glückes Schmied und das ist die Wahrheit der Welt"

 

Diese Philsophie war also grundlegend falsch. 

 

 

 

 

Kommentar: "Weiß ich als Gläubiger nichts von"...... + Reiche wie Arme sterben am Ende des Lebens. 

 

Dass Reiche so viel reicher sein sollen wie ein Armer, halte ich für eine Lüge dieser Welt. Es ist eine Lüge des Teufels. Natürlich macht die Armut Menschen zu Sklaven der Armut, aber das führt sie oft auch wiederum zum Evangelium und dadurch werden sie unendlich reich. 

 

Reiche finden kaum das Evangelium. Da müsste schon einiges passieren, dass es geschieht. Wie viele Jahre rühmt sich ein Warren Buffet als sei er ein Zauberer, der die Märkte kennt und den Investoren Reichtum bescheren könne. 

 

Das geschieht aber nur aufgrund dessen, dass andere ihr Geld an ihn verlieren. Also ist es nur ein Casino, wie Las Vegas. Dieses Börsen Casino weiter zu führen, wie Warren Buffet es tut, damit er seinen Ruf weiter genießen kann und man ihm vielleicht noch Denkmäler bauen würde, es ist eigentlich für einen alten Mann wie ihn, eine Schande, so zu leben. 

 

Er sollte sich schämen, in seiner langen Lebenszeit nicht mehr gelernt zu haben.

Ja klar, Warren Buffet hat viel von seinem Wohlstand abgegeben (wikipedia), er hat aus dem Überfluss gegeben, den er hatte, den er aber anderen abgezogen hatte und hat sich dadurch noch einen tollen Namen gemacht als Wohltäter in der Welt und wird dadurch bestimmt viel Anerkennung erfahren haben. 

 

Wäre er besser ein armer Mann gewesen und hätte ein paar Jahre Zeit auf der Straße gehabt, dann hätte er einiges mehr lernen können, wie das. 

 

Ich halte mich in aller Regel zurück, was solche Dinge angeht und darüber zu reden, aber irgendwo muss auch einmal eine Grenze gesetzt werden, um anderes aufzuzeigen. 

 

Zitat von wikipedia:

Sein erstes Geld verdiente Buffett im Sommer 1936, indem er Coca-Cola-Sixpacks für 25 Cent kaufte und die Einzelflaschen für jeweils fünf Cent wieder verkaufte. Später verdiente er Geld als Zeitungsbote, mit der Vermietung von Flipperautomaten und dem Verkauf gebrauchter Golfbälle.

 

Kommentar: Mein erstes Geld verdiente ich mit Flaschen Sammeln und vorigen Winter verdiente ich Geld wieder mit Flaschen Sammeln. 

 

War eine Spitzen Erfahrung: eine Stunde Flaschen Sammeln bringt im Schnitt 1,50 Euro. Also hat man nach 6 Stunden 9,00 Euro. So ist das im Schnitt. Das ist aber auch wahnsinnig anstregend. 

 

In der Zeit hatte ich keine Lust zu arbeiten, keine Lust zu evangelisieren, keine Lust irgendwas zu tun. Ich hatte einfach wieder einmal "die Schnauze voll von der Welt". 

 

Gott nährte mich immer. Er gab mir Brot, ich fand Brot für über 30,00 Euro. Ich fand so viele Dinge auf der Straße, dass es mir nicht mangelte. 

 

Wenn ich aber dann wieder schrieb und wenn ich wieder evangelisierte oder wenn ich wieder Karten verteilte, wenn ich die Arbeit wieder tat, obwohl ich sie hasste, wenn ich all das überwand, dann ging es mir schnurstracks wieder gut. Das dauert nicht lange, das geht ganz flott. 

 

Zur Klarheit: Wenn ich aus Pflicht evangelisiere oder aus Religion, dann bringt es gar nichts. Deshalb warte ich stets auf den Punkt, wo ich es wieder will. Und das braucht manchmal seine Zeit. Und dazu muss ich auch hin und wieder "Dreck fressen". Das dient meiner eigenen Erziehung und hat nichts mit der Welt zu tun. 

 

Zurück: Vor allem dann aber, wenn ich nicht zweifelte und mich nicht beklagte, sondern Glauben hatte. Wenn ich aufhörte, die Welt anzuklagen, wenn ich aufhörte, mich über die Situation zu beklagen, wenn ich aufhörte, schlecht zu denken. 

 

Wer ist nun reich, Warren Buffet, der Milliardär ist und es eigentlich Armutsdenken ist, reich sein zu wollen oder zu müssen oder hat der Herr mich reich gemacht, dadurch, dass ich weiß, wie ich mein Leben wieder erlangen und aufrichten kann und das mit Gottes Hilfe, der mich führt und leitet. 

 

Wie viele Dinge zeigt der Herr mir jeden Tag, dass ich sie sehe und kann so viele Geschichten schreiben darüber. Das kann ein Reicher nicht, er ist dem Reichtum verpflichtet und denen, die da rundherum sind. 

 

Er kann die Wahrheit nicht sagen oder getraut sich nicht, weil er ein Sklave seines Umfelds ist. 

 

Strebt nicht die Welt nach Reichtum und besserem Leben oder nach noch mehr und immer mehr und es hört nie auf? 

 

Haben Putin und Buffet nicht in ihrem Leben, wie darüber berichtet bewiesen, dass der Mensch nie aufhört? Dass er nie zufrieden ist? Und diese Frage stellt sich auch dem einfachen Menschen und Bürger. 

 

Sind nicht alle die, welche nach so viel Macht und Geld und Ansehen trachten, Sklaven der anderen und der Welt? Haben sie jemals jemand anderen sprechen hören, der anders denkt? 

 

 

 

 

 

Putin und der Medwedew Shuffle

Ist es Zeit, Putin nicht mehr ‚Präsident‘ zu nennen?
dieposaune.de

Es gibt Anzeichen dafür, dass Putin darüber nachdachte, nach 2024 mit einer weiteren Version des „Medwedew-Shuffle“ an der Spitze Russlands zu bleiben, diesmal vielleicht mit einem anderen Schützling.

Shuffle laut Duden

afroamerikanischer Tanz, der durch weit ausholende, schlurfende Bewegungen der Beine gekennzeichnet ist

 

Kommentar: Der "Medwedew-Shuffle ist eine "elegante Wortschöpfung" und deshalb ist es immer wieder interessant und sehr lehrreich, ausländische Nachrichtenmagazine zu lesen, die ihre Texte dann auf Deutsch übersetzen. 

 

Nur muss immer wieder darauf geachtet werden, dass wir nicht eine eigene Meinung in die Bibel hinein interpretieren, um unseren eigenen Standpunkt dadurch zu bestätigen, sondern die Bibel legt sich selbst aus. 

 

Das bedeutet, dass uns oft Dinge noch nicht offenbart wurden, weil diese versiegelt sind, später aber offenbart werden, wenn die Siegel geöffnet werden. 

 

Das wiederum bedeutet, dass wir nicht verzweifeln müssen, wenn wir Dinge in der Welt, die gerade geschehen, im Hinblick auf die Bibel / aus der Bibel kommend noch nicht wirklich einordnen können. 

 

Da heißt es einfach "Geduld und Glauben haben". 

 

Ich will es einfach einmal so darstellen, den Glauben:

 

Glaube ist ...................................

Unglaube und Zweifel sind ...........+-ˋ´...::::::.......######......!!....''''' 

 

Der Unglaube kommt von zweifelndem Herz und Verstand, jeder kennt das Bild eines Herzschlages. Und das paart sich mit dem Verstand und dann sieht das so aus wie oben in Zeile zwei. 

 

Sprüche 21

11 Wenn man den Spötter bestraft, wird der Unverständige weise, und wenn man den Weisen belehrt, so nimmt er Einsicht an.

schlachterbibel.de

 

Kommentar: Hier haben wir drei Gruppen von Menschen:

  • den Unverständigen
  • den Spötter
  • den Weisen

Der Spötter wird bestraft, der Unverständige sieht oder hört davon und wird dadurch weise, der vorher unverständig war und wer den Weisen belehrt, so nimmt dieser Einsicht an.

 

Ein Weiser muss also lediglich belehrt werden, dass er Einsicht annimmt. Der Unverständige muss sehen, dass ein anderer bestraft wird für den Spott, den er treibt, damit er versteht und weise wird. 

 

Hier steht nicht geschrieben, dass der Spötter durch die Bestrafung weise wird oder Erkenntnis annimmt. Das führt uns zu dem Thema Toren, welches später folgt. 

 

Die Aussage ist: 

  • der Spötter wird bestraft, aber es ist nicht gesagt, dass er dadurch weise wird
  • der Unverständige, der nichts weiß, wird weise, weil er sieht, dass der Spötter bestraft wird, selbst aber spottet er nicht
  • der Weise nimmt stets Unterweisung an, er hat mit Spott und Strafe nichts zu tun

    Weiteres zu dem Weisen, wenn es interessiert: es kann sein, dass ein Weiser einen Spötter durch angenommen Diener bestrafen lässt, weil er es selbst vielleicht nicht tun wird, wenn er es tut, dann tut er es so, dass der Unverständige davon hört und dadurch lernt, der Spötter trägt die Strafe für den Spott, aber der Weise wird den Spötter so bestrafen, dass dieser das nicht persönlich nehmen kann, es muss dann wohl also auch auf dem Rechtsweg geschehen, also müsste der Weise eine Autorität sein oder der Weise wendet sich an die Autorität, wenn er betroffen ist

    Heute können wir beten, so wie Jesus es offenbart "Betet für Eure Feinde". 

Grundsätzlich ist zu diesem Spruch aus der Bibel Weisheit zu sagen, dass die gesamte Bibel im Grunde so gemacht ist, dass der Unverständige sieht, wie Gott Menschen für ihren Spott bestraft und dadurch werden Unverständige weise. Der Spötter in der Bibel ist oft nicht umgekehrt und starb vielleicht sogar in seinem Stolz und Hochmut / Übermut. Der Weise, der bereits verständig ist und nicht unverständig, dieser lernt durch die Bibellehre immer weiter hinzu. 

 

Spötter gibt es heute viele, beispielsweise ist das in den Videos zu sehen, wenn Evangelsation in den Straßen stattfindet. Der Duden spricht von Spötter als ein aus dem spätalthochdeutschen kommenden Begriff von gewerbsmäßigem Spassmacher (in Ironie), wenn man es so zusammenfassen möchte, das sind heute oftmals Bühnenkomedianten, die hier und da auch über Bibelinhalte und die Bibel herziehen. In Kinofilmem findet sich davon viel, ebenso in den Massenmedien. Es gibt also biblisch betrachtet viel mehr Spötter; hier: in bezug auf die Bibel, wie man denkt. 

 

Aus der John Mac Arthur Studienbibel, Seite 879

19,25 Spötter … Unverständige … Verständigen. Drei Personengruppen werden hier vorgestellt: 1.) Spötter werden getadelt, weil sie nichts gelernt haben; 2.) Unverständige werden durch die Zurechtweisung des Spötters gewarnt und 3.) die Verständigen vertiefen ihre Weisheit durch jeden Tadel

 

Spötter

bible.knowing-jesus.com

 

Ein zentrales Problem, von Menschen, die zwar Sündenvergebung suchten und es ihnen gegeben wurde, aber aufgrund der Taten, der vorangegangenen Lebenszeit, litten sie ein Leben lang: ab Minute 7:00

Hervorragend wieder gegeben von Billy Graham im Jahr 1981. 

 

Kommentar: Gewisse Taten können nicht wieder gut gemacht werden. 

 

Das Weitere überlasse ich dem Leser. 

 


DAS FINANZSYSTEM – EIN ANMASSENDER SCHWINDEL

Juli 27, 2020

goldswitzerland.com

 

Zitat: 

Die Mehrheit der Ökonomen und Banker denkt, heute wäre alles anders, eben weil sie heute leben. Sie werden jedoch bald schon, und erneut, widerlegt werden.

 

Kommentar: Genau so ist das. Nur, weil die Menschen heute leben, glauben sie, dass Geschichte sich nicht wiederholen würde oder könnte. 

 

Weiterhin, Zitat:

 

Natürlich ist es auch möglich, dass die Zentralbanken Billionen Dollar zur Rettung der Banken drucken, so dass diese dann Gold kaufen können. Das Problem dabei ist nur, dass zu den aktuellen Preisen kein Gold verfügbar sind wird – erst bei Preisen, die um ein Vielfaches über dem aktuellen Preisniveau liegen. Und je mehr Geld die Zentralbanken drucken, desto weniger wird es wert sein und umso mehr wird Gold kosten. Hier haben wir also eine Sisyphusaufgabe, die unter Garantie scheitern wird.

 

Außerdem: 

Größere Mengen Edelmetalle sollten besser außerhalb des eigenen Aufenthaltslandes sowie außerhalb des Finanzsystems gehalten werden. Es ist sehr riskant, Vermögenssicherungs-Assets in einem bankrotten Bankensystem unterzubringen, ob nun in den allgemeinen Tresoreinrichtungen der Bank oder in Bankenschließfächern.

 

Hinweis: Gold sollte immer anonym gekauft und anonym gelagert werden. Wer also stark verschuldet ist, der kann Gold nutzen, um Schulden durch Gegenwert in Gold abzusichern.

 

Das Problem ist oft, dass Edelmetalle gekauft werden, von Geld, das im Alltag dann gebraucht wird und es schließlich dazu führt, dass es dann doch billig zu der Zeit verkauft werden muss, weil das Geld halt eben gebraucht wird.

 

Deshalb wird es in den kommenden Zeiten extreme Goldpreisschwankungen geben, weil immer wieder viel Gold auf den Markt kommt. Die andere Sache ist die, dass wer insolvent geht, dass er alle seine Vermögensverhältnisse offen legen muss. Da viele Unternehmer als Einzelunternehmer tätig sind, haften sie also auch mit dem Privatvermögen.

 

Ich will da einmal Klarheit schaffen:

 

Eine Bibel ist mehr Wert wie alles Gold der Welt. 

 

Sprüche 29

16 Wo sich die Gottlosen mehren, da mehren sich die Sünden; aber die Gerechten werden ihrem Fall zusehen.

 

18 Wo keine Offenbarung[2] ist, wird das Volk zügellos, aber wohl ihm, wenn es das Gesetz bewahrt!

Sprüche 30

7 »Zweierlei erbitte ich mir von dir, das wollest du mir nicht versagen, ehe ich sterbe:
8 Falschheit und Lügenwort entferne von mir; Armut und Reichtum gib mir nicht, nähre mich mit dem mir beschiedenen Brot; 9 daß ich nicht aus Übersättigung dich verleugne und sage: Wer ist der Herr?, daß ich aber auch nicht aus lauter Armut stehle und mich am Namen meines Gottes vergreife!«

schlachterbibel.de

 

Kommentar. In diesen Bibelsprüchen Vers 8 und 9 ist zu erkennen, dass der Mensch, wenn er zu viel an Gütern hat oder Reichtum in anderer Form, dass er Gott im Grunde nicht sucht; bestreitet, dass es ihn gibt oder ihn verleugnet. 

 

Begriff verleugnen laut google:

sich anderen gegenüber nicht zu jemandem, einer Sache bekennen

 

Reichtum und Armut

Essig in den Zähnen ist der Arme denen, die ihn senden. 

Sprüche 10, 26

 

Heißt: den Armen will keiner sehen. Keiner mag den Armen, weil er angeblich nicht von Gott gesegnet sei, weil er kein Geld hat oder keinen Reichtum. 

 

Sicher gibt es Menschen, die wollen auf keinen Fall arbeiten und wollen arm sein, weil es für sie Freiheit bedeutet, aber schließlich geraten sie doch in die Falle der Armut, von wo sie nicht mehr so leicht wegkommen.  

 

Dazu ein Video, das, was Ruben hier in dem Video sagt, ist für viele Christen ein Augenöffner und viel Wert.