Das menschliche Herz und das Wort der Wahrheit

Wir hatten ausführlich davon gesprochen in dem Gleichnis vom Sämann auf vorigen Seiten, dass das Wort der Wahrheit durch weltliche EInflüsse im Herzen des Menschen erstickt wird

 

Abgesehen davon kann der Mensch so Gottes Liebe gar nicht erfahren. Wer ständig schlecht denkt und schimpft und voller Sorge ist, der hat keinen Glauben, sondern im Herzen ist er erfüllt von seinen Herzensgedanken. So erstickt es das Wort der Wahrheit. " Es geht also um Disziplin "im Herzen". 

 

Nehmen wir an, da sind Fussballfans und die johlen und grölen und singen und feiern und hinzu schimpfen sie über die anderen Fans und die andere Mannschaft, angenommen es ist so, dann erstickt es das Wort der Wahrheit, falls jemand kurz zuvor evangelisiert wurde. 

 

So verhält es sich auch mit dem Singen von Liedern, die aus der Welt kommen. Es gibt unzählige Ablenkungen im Herzen des Menschen, die ihn geistig für das Wort Gottes blind machen. 

 

Heute werden die Leute von den AntiCovid Maßnahmen blind gemacht, zuvor war es die Flüchtlingskrise, dann vorher war es die Finanzkrise, dann das Jahr 2012, dann der Jahrtausendwechsel, immer geht es weiter und die Menschen hören nicht auf, Angst zu haben, sich zu sorgen, nach morgen zu schauen, auf Einkommen, Rente, Auto, Versicherungen und was es alles so gibt, sie werden fortwährend abgelenkt von der Welt und kommen nicht zur Ruhe. 

 

Und diese Ablenkung aus der Welt macht, dass die Leute das Wort der Wahrheit nicht mehr haben, selbst wenn sie einst evangelisiert wurden. 

 

Text als Bild

Das Wort der Wahrheit trägt immer Früchte, Zeugnis geben, der Sämann, + Thema "Gott ist unendlich weit von uns weg, ist das wahr."

Äußerst interessanes Zeugnis, bodenständig und vernünftig.

 

Zu dem "Video Schauen": Sich anzustrengen, das Video anzuschauen und zu zu hören, auch wenn das Englisch nicht eines jeden gleichermaßen ausgeprägt ist, sich für Gott anzustrengen, es zu verstehen, gibt immer Lohn. Der Lohn ist so oder so, Weisheit, mehr Liebe, Herzensveränderung, Gesundheit, Gesund Erhaltung oder etwas Materielles. Man muss nichts erwarten, deshalb tut man es auch nicht, aber Lohn gibt es trotzdem immer. Das Wort der Wahrheit trägt immer Früchte und sei es nur ein kurzes, kleines Zeugnis, ein Same wird gestreut (das Gleichnis vom Sämann, obwohl und wir hatten es besprochen, dass die Früchte oft von dem Weltlichen überlagert werden und das Wort der Wahrheit praktisch ersticken. Das ist bei so gesehen allen Menschen so, die evangelisiert wurden, sich aber nicht bekehrten). 

 

Als ich auf der Suche nach der Wahrheit war, ich saß verzweifelt an einem Platz, eine Junge bog ab von seinem Weg, etwa von 50 Metern Entfernung, er kam auf mich zu, sagte: "Keine Sorge, Gott hat dich nicht vergessen" und er ging weiter.

 

Gott "meldete" sich dann bei mir durch Christen, in etwa ein halbes Jahr später meine ich. Dann dauerte es immer noch ewig lang, bis ich mich bekehrte. Das war ein langer Weg. 

 

Gott ist bei all den Irrlehren da draußen und bei all dem Falschen da draußen schon gar nicht mehr zu finden. Ohne Zeugnis von Christen findet niemand wirklich zum Glauben, es sei denn, er liest die Bibel selbst und bekehrt sich. Das ist aber wohl eher der seltenste Fall. 

 

"Gott ist unendlich weit von uns weg, denken die Menschen: in Evolutiontheorie und anderen falschen Lehren." Gott ist so weit von uns weg ist deshalb der Gedanke, weil der Mensch ein Sünder ist. 

 

In der Orient Religion wird gesagt: "Gott sei unbegreifbar und nicht zu erfassen, so in etwa wird dort gedacht". Es ist der Beweis dafür, dass die Menschen in Orient Religion keine Sündenvergebung haben, genau so auch wie der Rest der Welt denkt: "Es gibt keinen Gott oder der Mensch selbst sei auch irgendwie Gott oder wir alle seien ein Teil von Gott." Das ist falsche Denkweise von Menschen, die in Sünde sind und keine Sündenvergebung haben. 

 

Der Nebel (Leben umgekehrt geschrieben) lichtet sich erst dann, wenn der Mensch sich bekehrt. Vorher ist dieser Nebel undurchdringbar. 

 

Text als Bild

(Die einzelnen Fotos - angeklickt - beinhalten

eine Beschreibung des jeweiligen Baumes) 

Lukas 6

Der Baum und die Früchte

→ Mt 7,16-20

43 Denn es gibt keinen guten Baum, der schlechte Frucht bringt, noch einen schlechten Baum, der gute Frucht bringt. 44 Denn jeder Baum wird an seiner Frucht erkannt; denn von Dornen sammelt man keine Feigen, und vom Dornbusch liest man keine Trauben. 45 Der gute Mensch bringt aus dem guten Schatz seines Herzens das Gute hervor, und der böse Mensch bringt aus dem bösen Schatz seines Herzens das Böse hervor; denn wovon sein Herz voll ist, davon redet sein Mund.

schlachterbibel.de