weiter geht es in 

Kurzzeugnis: menschliche Anstrengung oder Gottes Wille

Vorab: Jeden Morgen so ca. auch ab 04.00 Uhr und später und jeden Tag (gerade jetzt tagsüber), höre ich das Zwitschern und den Gesang der Vögel in den Bäumen, wie sie singen. Ich liebe diesen Gesang. 

 

Weil heute so viele Menschen die Vögel füttern, weil sie sich an ihrem Gesang und Wesen erfreuen, ist das auch ein Hinweis darauf, dass der Mensch auf die Herrlichkeit Jesu Christi wartet: die Bekehrung, die der Mensch selbst tun muss. 

 

Daneben übertönt das Drönen der Autos und der Flugzeuge diesen Gesang. Ich aber freue mich über die Segnung durch den Gesang der Piepmatzen (die Piepmatze verherrlichen in ihrem Gesang Gott). 

 

Gestern machte ich einen gewaltigen Fehler: Ich ging in den Tag, ohne die Bibel gelesen zu haben. Ich dachte: "oh, ich muss jetzt das und das tun." Und ich hatte den ganzen Tag kaum Kraft, kaum Freude, kaum irgendwas. 

 

Ich lag die Nacht über beinahe wach und im Halbschlaf. Horror Nacht, wie ich davon schon so viele hatte. 

 

Ich erkannte: ich hatte berichtet auf der Seite, aber nicht Gottes Wort gelesen. Ich hatte in der Nacht keine Ruhe, auch nicht am Morgen. 

 

Ich änderte das: heute, bevor ich aus dem Haus gehen würde, würde ich Bibel lesen. Wenn ich zurück komme, würde ich Bibel lesen. 

 

Der Tag gestern war "Horror", der Tag heute war gesegnet, "ohne Ende". Es gibt also keinen Weg mehr "ohne Christus", es gibt keinen Weg mehr "der Religionen", es gibt keinen Weg mehr der menschlichen Anstrengungen, sondern jeder Mensch muss sich Gott ohne Bedingungen unterstellen. 

 

Was sah ich heute: "Ich hatte super Arbeit, ich hatte einen Super Weg, ich hatte Kraft, ich hatte Segnung bei den Leuten, wo ich hinkam, ich hatte so viel Segen. Da, wo ich war, da regnete es rosa Laubblätter von dem Baum vor dem Haus. Ich ging auf dem Weg nach Hause an einem Bach entlang und "es war wunderschön". 

 

Gestern aber, ohne Segnung aus dem Haus, wie ich gegangen war: Langeweile, wahnsinnige Anstrengung, völlige Finsternis, keine Rettung, kein Heil, kein Gott, kein Christus" - wo war er nur:

 

Dadurch treten die Bedrängnisse durch die Welt weit in den Hintergrund. 

 

Fazit: Ich gehe nicht mehr aus dem Haus, ohne Bibel gelesen zu haben. Ich gehe nicht mehr in die Nacht, ohne Bibel gelesen zu haben. Ich gehe keinen Schritt mehr, ohne, dass ich nicht weiß, dass es unter Gottes Gnade ist. 

 

Ich muss es jeden Tag prüfen, jeden Tag und jede Nacht. 

 

Kommentar: "Die Welt heute weiß halt nicht, wie sie mit all den Problemen der Welt fertig werden soll." - bedeutet: ohne Gott auf Erden gibt es keine wirklichen Lösungen. Ist das nicht auch ein Hinweis darauf, dass die Welt ohne Gott / ohne Christus verloren ist: Evolution gibt es nicht, Friede hält nicht lange, Interessen und Problemgebiete verlagern sich ständig. Die Welt ist der Vergänglichkeit unterworfen, durch den, der sie unterworfen hat: 

 

Roemer 8
19Denn das ängstliche Harren der Kreatur wartet auf die Offenbarung der Kinder Gottes. 20Sintemal die Kreatur unterworfen ist der Eitelkeit ohne ihren Willen, sondern um deswillen, der sie unterworfen hat, auf Hoffnung. 21Denn auch die Kreatur wird frei werden vom Dienst des vergänglichen Wesens zu der herrlichen Freiheit der Kinder Gottes.…

 

Wenn der Mensch das einmal 

akzeptiert hat, dann kann er doch

auch endlich einmal zur Ruhe finden. 

Das hat nichts mit Gleichgültigkeit 

zu tun, sondern mit Lösung

durch Biblisches. 

 

Dann kann der Mensch lernen, 

Dinge zu akzeptieren:

Krankheit, Armut, Probleme, 

"sich ständig wechselnde Jahreszeiten". 

 

Akzeptanz, aber nicht ohne Hoffnung:

 

Gott sagt ja durch die Bibel keinesfalls,

dass wir gleichgültig sein sollten, 

also nicht ohne Hoffnung. 

 

Die Hoffnung (Jesus Christus) hat 

jeder Mensch im Herzen, 

er muss ihn nur noch als seinen Heiland

annehmen. 

 

Dann wäre die Welt schon einen Schritt weiter, 

dann erkennt der Mensch, dass er ein Sünder ist, 

dann verändert sich die Gesinnung, 

dadurch verändern sich Werke. 

 

 

Kurz gefasst: Ungeahnte / unzählbare Probleme in der Welt oder noch viel mehr, aber ich schaue in die Bibel und schon habe ich zuverlässige Antworten: Gott ist stets da, wenn wir ihn brauchen und wenn wir ihn suchen. Gott ist da, denn sein Wort ist bei uns durch die Bibel. Jesus Christus ist bei uns durch die Bibel. 

 

Die Antwort also ist: Die Welt ist ohne Jesus Christus verloren. Wenn es anders wäre, warum sind so viele Probleme in der Welt, die nicht lösbar sind. Es geht ja im Grunde um den Einzelnen, welcher ein Teil des Kollektivs ist. Aber, es geht um die Errettung des Einzelnen, was dazu führt, dass die Welt wieder einen Schritt weiter gekommen ist. 

 

Große Pauschallösungen wird es nie geben in dieser Welt. Diese hat es nie gegeben und es wird auch nicht so sein. Sondern: Jesus Christus wird zurück kommen, die Welt in Besitz zu nehmen. 

 

Besitz: was ich gerade habe, in Händen halte

Eigentum: was mir gehört, was mein Eigentum ist. 

 

Die Welt ist Jesus Christusˋ Eigentum, das er wieder in Besitz nehmen wird, um die Menschheit von ihrem Glaubensabfall zu erlösen. 

 

Aber nicht der Antichrist, der zuvor kommen wird, der so tut, als ob er die Welt retten könnte. Der Antichrist heuchelt, dass er Gott sei, dass er Sünden vergeben könnte, was er aber nicht kann, weil er nicht von Gott ist und keinen Anteil an Gott hat. Der Antichrist wird durch die Religionen verherrlicht, und seit wann haben die Religionen die Welt besser gemacht. 

 

Religionen sind doch genauso auch wie Humanismus: Der Mensch im Mittelpunkt des Universums, mit ein bisschen Gott, der den Religionsanhängern ihre Wünsche erfüllt. So machen die Menschen immer neue Götter, weil sie irdisch gesinnt sind und nicht geistlich zur Wahrheit hin:

 

Religionen:

 

Die einen gingen auf Kreuzzüge,

die anderen rächten sich.

So wird das niemals "was". 

 

Umsetzung der Bergpredigt, 

Auswirkungen auf den Alltag und Segen:

 

Ich halte mich in dem Text nur an das, 

(Frieden schaffen)

an hier in dem Fall nur

einen kleinen Teil von dem der Bergpredigt, 

was Jesus sagt und versuche das, umzusetzen: 

 

Matthaeus 5
8Selig sind, die reines Herzens sind; denn sie werden Gott schauen. 9Selig sind die Friedfertigen; denn sie werden Gottes Kinder heißen. 10Selig sind, die um Gerechtigkeit willen verfolgt werden; denn das Himmelreich ist ihr.…

 

Dadurch bin ich schon einen ganzen Schritt weiter, weil Gott das sieht, dass ich versuche, das umzusetzen. Es ist ganz einfach.

Epheser 1
19und welche da sei die überschwengliche Größe seiner Kraft an uns, die wir glauben nach der Wirkung seiner mächtigen Stärke, 20welche er gewirkt hat in Christo, da er ihn von den Toten auferweckt hat und gesetzt zu seiner Rechten im Himmel 21über alle Fürstentümer, Gewalt, Macht, Herrschaft und alles, was genannt mag werden, nicht allein auf dieser Welt, sondern auch in der zukünftigen;…

Psalm 2

1 Warum toben die Heiden[1] und ersinnen die Völker[2] Nichtiges?
2 Die Könige der Erde lehnen sich auf, und die Fürsten verabreden sich gegen den Herrn und gegen seinen Gesalbten[3]3 »Laßt uns ihre Bande zerreißen und ihre Fesseln von uns werfen!« 4 Der im Himmel thront, lacht; der Herr spottet über sie. 5 Dann wird er zu ihnen reden in seinem Zorn und sie schrecken mit seinem Grimm: 6 »Ich habe meinen König eingesetzt[4] auf Zion, meinem heiligen Berg!« – 7 Ich will den Ratschluß des Herrn verkünden; er hat zu mir gesagt: »Du bist mein Sohn, heute habe ich dich gezeugt. 8 Erbitte von mir, so will ich dir die Heidenvölker zum Erbe geben und die Enden der Erde zu deinem Eigentum.
9 Du sollst sie mit eisernem Zepter zerschmettern, wie Töpfergeschirr sie zerschmeißen!« 10 So nehmt nun Verstand an, ihr Könige, und laßt euch warnen, ihr Richter der Erde! 11 Dient dem Herrn mit Furcht und frohlockt mit Zittern. 12 Küßt den Sohn,[5] damit er nicht zornig wird und ihr nicht umkommt auf dem Weg; denn wie leicht kann sein Zorn entbrennen! Wohl allen, die sich bergen bei ihm![6]

schlachterbibel.de

 

Es gibt da so einen irreführenden Text im Netz, Jesus Christus solle nicht als König besungen werden, das wäre falsch und charismatisch. Da hat der Autor jedoch übersehen, was die Psalmen sind: Loblieder auf Gott hin. Solche Texte wie der eine auf soundwords, auf den ich bewusst nicht verlinke, können nur durch das Wissen aus der Bibel als falsch entlarvt werden. 

 

Dieser Text ist lesenswert: 

 

Jesus Christus - mehr als ein König
Eine Auslegung des Matthäusevangeliums

bibelkommentare.de

Es geht beim Lobpreis Gesang um die persönliche Beziehung des Gläubigen zu Jesus Christus und dass er unser Retter und Heiland ist und deshalb darf und soll das auch gerne besungen werden, dass er unser König und unser Gott ist. Er ist ebenso unser Freund und Seelsorger und wie viele Funktionen erfüllt er in einem.  Jesus als König besingen: Wenn der Gläubige das so empfindet und ich glaube, es gibt kaum einen Gläubigen, der das nicht so sieht; - man stelle sich einmal vor, den gläubigen Kindern würde gesagt werden, sie dürften oder sollten Jesus nicht mehr als König besingen. 

 

Jesus ist der (einzige) Weg in das Himmelreich

Kommentar: Jesus allein ist der Weg in den Himmel: der Glaube an ihn. Jesus zeugt davon, dass es ein Himmelreich gibt und er gibt im Evangelium die Bedingungen bekannt, die durch Gott den Vater und ihn gestellt sind, wie ein Mensch nach dem Leben auf der Erde dorthinkommen kann: Der Mensch muss zu Lebzeiten glauben und umkehren zu Jesus, wenn er nicht geglaubt hat. 

 

Die Bedingungen: solche bezeugt er vor allem in den Seligpreisungen der Bergpredigt, siehe Matthäus 5 oder auch Lukas 6

 

Die Mac Arthur Studienbibel: 

6,20-25 Lukas überliefert die Seligpreisungen verkürzt (vgl. Mt 5,312). Er führt nur vier an und stellt ihnen vier Weherufe gegenüber.

 

SELIGPREISUNGEN UND WEHRUFE

 

Das Evangelium ist somit 

die frohe Botschaft, 

gleichzeitig aber auch

eine Warnung. 

 

Wenn nur die frohe Botschaft verkündigt wird, 

ohne Warnungen, dann ist das nicht ausreichend, 

sondern der Mensch muss wissen, worum es geht. 

 

Menschen glauben, wenn sie die Bibel nur ignorierten, dann würden sie doch in den Himmel kommen können. Wie soll das gehen, wenn Jesus ganz klar Bedingungen stellt und er allein ist der Weg. Es gibt keinen anderen Weg, wie ihn. 

 

Gemeint ist Jesus Christus der Bibel, nicht die falschen Jesusse der Religionen oder sei es, das man eine Jesus Statue über Rio hätte, die ein Götze ist. 

 

24 Aber wehe euch, ihr Reichen, denn ihr habt euren Trost schon empfangen! 25 Wehe euch, die ihr satt seid; denn ihr werdet hungern! Wehe euch, die ihr jetzt lacht, denn ihr werdet trauern und weinen! 26 Wehe euch, wenn alle Leute gut von euch reden! Denn ebenso haben es ihre Väter mit den falschen Propheten gemacht.

 

und siehe dann auch die weitere Rede der Bergpredigt. 

Neue, teuflische Technologien: (sanftmütige Lügen, Offenbarung 6,2)

Offenbarung 6
1Und ich sah, daß das Lamm der Siegel eines auftat; und hörte der vier Tiere eines sagen wie mit einer Donnerstimme: Komm! 2Und ich sah, und siehe, ein weißes Pferd. Und der daraufsaß, hatte einen Bogen; und ihm ward gegeben eine Krone, und er zog aus sieghaft, und daß er siegte.

 

Gestern hatte ich all die Themen noch angesprochen:

  • die guten Zeitfenster der Welt sind vorbei
  • die Technologien zur totalen Versklavung sind seit langem in den Schubladen gewesen
  • die CV19 Sache ermöglichte, alle diese Technologien einzuführen
  • es sind stets Millionen Beteiligte an der Sache, aber am Ende ist es nie einer gewesen, das kennen wir aus der Geschichte: vom Nationalsozialismus (wobei heute die Linke den grünen Inter-national-sozialismus fördert), dann von der UDSSR, der DDR und von anderen Spitzelstaaten in der Welt
  • einstmals Demokratien verwandeln sich zunehmend in Spitzelstaaten, samt Wochenschau-propagana (Masssenmedien heute) 

Was ist das Problem der Welt also: Menschen gehen ihren Gewohnheiten nach: Worte der Ermahnung

 

"Wenn ich aber doch nur die Impfung annehme, dann werde ich weiter ein Leben führen können, wie früher." Antwort: "die guten Zeiten in der Welt sind vorbei." Zeit sich zu bekehren. Die Welt wird den Weg nicht rückläufig machen, dazu gibt es viel zu viele Psyochpathen in den oberen Etagen (Teufelsdiener). Die Kriminalität verlagert sich von den üblen Sekten und Ideologien (was sich heute Religion nennt) auf die Regierungen. Finsternis wird zu Licht. Es gab ein gutes Zeitfenster, das waren die 80er bis Mitte 2010 und daherum. Das waren echt gute Zeitfenster, aber die Welt geht den Weg der Finsternis wieder einmal. Es heißt: Abschied nehmen von den guten Zeitfenstern. Wer jetzt nicht umkehrt, wird noch genug Pein haben, durch die verlorene Existenz, er wird noch mehr leiden. 

 

Ich war gesegnet, durch alle diese Zeitfenster gehen zu dürfen. Vom Scheibentelefon bis zum Tastenfelefon usw. 

 

Aber so etwas Teuflisches, wie die Smartphones, das kam erst später hinzu. Der Fernseher war schon teuflisch, eine Hypnosemacht, aber das Smartphone hat das Ende der Welt längst eingeleitet, weil das Dummphone den Seilschaftereien, der Vetternwirtschaft, dem Lobbyismus und den Steigbügelhaltern des Teufels viel zu viel Möglichkeiten einräumt. 

 

"ja, einer geht aus der Position weg und ein andere kommt", die angeblich große Veränderung zum Guten, die nie eintritt, weil sie das schon hinter den Kulissen verabredet haben. 

 

Es sind reine Schaukämpfe und reine Schaukämpfer. Dem schließen sich die Massenmedien an, weil sie alle von einander abhängig sind, wie eine Sekte. 

 

Natürlich streuen sie auch immer wieder ein Lob ein, weil sie wissen, wie Menschen denken, das sind Taktiker in der Lüge (Gustave Le Bon - Die Psychologie der Massen). 

 

"Die Bevölkerung will gelobt werden", - Balsam auf die Seele -

primitive Taktiken der Politik usw. usw.

 

Rege dich darüber nicht auf, 

sondern wisse es einfach nur!

 

Regierungen spielen entweder 

mit Rationalität oder mit Emotionalität, 

das, worüber sich die Menschen jeden Tag aufregen

und die Massenmedien wissen das auch, 

dadurch haben die Massenmedien 

mehr Aufmerksamkeit

und die Regierungen 

mehr Macht 

usw. 

 

Zu dem Thema unten, was vorher besprochen war: Wie kann ich denn all das wissen. + Worte der Ermutigung

Kommentar: "Du bist ein Kind gewesen, wurdest der Hirnwäsche der Welt unterzogen, durch die Systeme." Ich gebe stets gerne das Beispiel an, dass ein Kind in die Welt geboren wird und nach 20-30 Jahren hat es eine Waffe in der Hand und bringt "auf legale Weise" Menschen um, durch Armee. Die falsche Armee sind Ideologien der Welt. 

 

Die Hirnwäsche der Welt, viele Spirituelle haben es erkannt und suchen: Deshalb kannst du nicht mehr klar unterscheiden zwischen Wahrheit und Irrtum. Jeder Mensch hat Verantwortung für die Kinder, die er macht.

 

Irrlehren weiter zu geben, den falschen Pfad zu gehen ist natürlich Schande für den Menschen, aber das sollte ihm auch die Augen öffnen und demütigen und daheraus erwachsen echte und großartige Christen, viel besser, noch besser, noch liebevoller wie die, welche schon da waren. 

 

Was können wir da als Fazit sagen: "Der eine ist schon früh erwählt, der andere ist auch erwählt, nur dass er er nicht erkannte." Die Schande durch Sünde lastet dann auf allen, die spät zum Glauben kamen."

 

Je später der Glaube erwacht, desto größer ist die Sünde des Menschen in der Vergangenheit. Wer nicht erwacht, stirbt in seinen Sünden. Er hat die Talente, die Jesus jedem gibt, eingegraben:

 

Matthäus 25,-14-30

Von den anvertrauten Talenten

 

Das Wort der Wahrheit verurteilt den Menschen nicht, es verurteilt ihn aber dann, wenn er nicht glaubt. Wenn er aber umkehrt, dann hat er Segnungen. 

 

"ja aber so viele glauben nicht"

 

"Die Antwort ist: 

 

1. Ich glaube

2. viele Millionen in der Welt glauben

3. Jeder von den Christen in der Welt verkündigt Christus

4. Mathematisch betrachtet könnte die Welt, wenn jeder sich zur rechten Zeit, zur Evangelisation bekehrte, nach sieben Jahren bekehrt sein

5. Es ist also nur eine Frage des Menschenwillen und nicht des Willen Gottes, sonst hätte er seinen Sohn nicht senden müssen

 

 

 

Die ewige Corona Hymne / die ewigen Corona Posaune der Regierungen und Massenmedien, wenn Corona "vorüber" ist, das goldene Kalb geschlachtet, dann wird die "Klima Posaune" bedient.

Kommentar: Zum Glück habe ich mich vor Jahren bekehrt. Die Zeit des Lernens im Glauben ist ja auch wichtig. Die, welche über die Jahre hinweg die Evangelisation abgelehnt haben, können ihre Bekehrung ja jetzt nachholen oder gibt es da draußen etwas in der Welt, was für die ferne Zukunft Hoffnung machen würde: die totale Versklavung wird gerade eingeleitet. Was gestern unwahr war ist morgen schon wahr, was gestern Verschwörungstheorie war ist morgen Realität. Menschen können ihr böses Herz nicht ändern, das bedeutet, dass 1. Jesus die einzige Hoffnung ist und 2. dass die Dinge nach Jahren immer auch umgesetzt werden, weil der Mensch nicht gegen seine Gedanken aus dem Herzen ankommt: bedeutet, dass Politik auch stets Allmachts-fantasien nachgeistert wie ja gesagt, die CV19 Sache ist für alle Regierungen die eierlegenende Wollmilchsau, das goldende Kalb. Die Technik für die totale Kontrolle liegt doch schon seit Jahren in den Schubladen. Solche Entwicklung wie die seit letztem Jahr hätte niemand für möglich gehalten. Wenn die Regierungen und Massenmedien das immer weiter "spinnen", was sie da tun und das könnte zum Malzeichen des Tieres führen, dann ist das der Beweis dafür, dass sie nicht im Sinne Gottes handeln, sondern vom Teufel verführt sind. Wieso lässt Gott das zu: Gott lässt das nicht zu, sondern er hat die Menschen durch die Bibel gewarnt, seit 2.000 Jahren warnt er die Menschen. 

 

"Und wenn die EU darin Erfolg hat, die Leute immer weiter zu versklaven, dann wird es die gesamte Welt auch übernehmen wollen". 

 

Wer oder was ist das prophezeite Tier? (Sechste Teil)
dieposaune.de

Zitat: 

Aber da gibt es noch eine zweite Schriftstelle, und die wird meistens nicht angeführt: „Und ich sah ein andres Zeichen am Himmel, das war groß und wunderbar: sieben Engel, die hatten die letzten sieben Plagen; denn mit ihnen ist vollendet der Zorn Gottes … und aus dem Tempel kamen die sieben Engel, die die sieben Plagen hatten … Und ich hörte eine große Stimme aus dem Tempel, die sprach zu den sieben Engeln: Geht hin und gießt aus die sieben Schalen des Zornes Gottes auf die Erde! Und der erste ging hin und goss seine Schale aus auf die Erde; und es entstand ein böses und schlimmes Geschwür an den Menschen, die das Zeichen des Tieres hatten und die sein Bild anbeteten“ (Offenbarung 15, 1 u. 6; 16, 1-2).

Wenn Sie das „Malzeichen des Tieres“ haben, werden die letzten sieben Plagen Gottes Sie treffen, und diese Plagen werden über alle Maßen grauenhaft sein!

 

wenn ich noch mehr des Textes zitieren darf:

 

Zur allgemein zitierten Belegstelle (Offenbarung 13, 16-17) sei zunächst bemerkt: Das „Mal“ wird sehr populär sein; die Mehrheit der Menschen wird es befürworten und danach streben; es wird gesellschaftliche Anerkennung genießen.

Jeder will ja imstande sein, zu „kaufen oder zu verkaufen“. Das bedeutet nicht, dass die Geschäfte das Geld von denen, die die lebensnotwendigen Dinge einkaufen möchten, ablehnen werden. Jedoch ist mit diesem Ausdruck gemeint, dass, wer das „Mal“ verweigert, keine Kaufkraft mehr hat; dass er kein Geld mehr verdient; seinen Lebensunterhalt nicht mehr bestreiten kann; keine Geschäfte mehr ausüben kann.

Das „Malzeichen des Tieres“ steht also in direktem Bezug zur Fähigkeit, einen Beruf oder Handel auszuüben, Geld zu verdienen.

anderes Thema, dem anschließend, was noch kommen soll, rückwärts erklärt: 

 

Doch wem nützt ein Neustart der globalen Finanzen? Klaus Schwab selbst wünscht in seinem Buch „COVID-19: The Great Reset“ die Abschaffung von Privateigentum herbei, angeblich zum Wohle aller Menschen. „Im Jahr 2030 werden Sie nichts besitzen und glücklich sein”.

 

Kommentar: "Soll er mit gutem Beispiel vorangehen und alles aufgeben: Status, Einfluss, Besitztum". - "Neee, so war das nicht gemeint, das gilt für euch - nicht für mich. Ihr soll nichts haben, wir haben alles. Ihr sollt die babylonischen Sklaven sein, nicht wir - wir sind die Pharaonen". 

 

weiterhin: der gemeine Babylonier, der Weltmensch, es scheint, als würde er die Rolle der Israeliten damals im Alten Testament einnehmen müssen. Totale Versklavung unter die Pharaonen. 

 

Der gemeine Babylonier hat keinen Gott oder falsche Götter. Er hat keine Rettung wie die Israeliten damals, oder doch: 

 

Jesus Christus

 

Der Hebräer damals, er lehnte Gott ab oder hatte noch lange Zeit andere Götter, das zieht sich durch das gesamte Alte Testament. Er hörte nicht auf Mose und deshalb nicht auf Gott, weil Gott den Mose als Propheten eingesetzt hatte. 

 

Heute hören sie weder auf Mose, noch auf Jesus Christus. Erst dann, wenn ihnen ihre Privilegien weg genommen werden, dann hören sie. 

 

Also, entweder, sie unterwerfen sich unter die heutigen Pharaonen oder sie hören auf Gott und wenden sich Jesus Christus zu, der die Menschen heraus führt aus Babylon, aus der teuflischen Welt der Sünde. 

 

Mose wandte sich vom Pharao ab und wollte nicht den Weg gehen der Sünde, er suchte nach seinen Brüdern, den Hebräern. 

 

24 Durch Glauben weigerte sich Mose, als er groß geworden war, ein Sohn der Tochter des Pharao zu heißen. 25 Er zog es vor, mit dem Volk Gottes Bedrängnis zu erleiden, anstatt den vergänglichen Genuß der Sünde zu haben, 26 da er die Schmach des Christus für größeren Reichtum hielt als die Schätze, die in Ägypten waren; denn er sah die Belohnung an.

Hebräer 11

 

Matthäus 26

64 Jesus spricht zu ihm: Du hast es gesagt! Überdies sage ich euch: Künftig werdet ihr den Sohn des Menschen sitzen sehen zur Rechten der Macht und kommen auf den Wolken des Himmels!

schlachterbibel.de

 

In meiner La Buona Novella Studienbibel steht: "Von nun an werdet ihr den Menschensohn zur Rechten der Kraft sitzen und auf den Wolken des Himmels kommen sehen."  - Deshalb habe ich diesen Bibelvers nie verstanden. 

 

Hier steht es ebenfalls so: 

uibk.ac.at/theol/leseraum/bibel/mt26.html

Mt 26,64 Jesus antwortete: Du hast es gesagt. Doch ich erkläre euch: Von nun an werdet ihr den Menschensohn zur Rechten der Macht sitzen und auf den Wolken des Himmels kommen sehen.

 

Auf der Seite bibeltext.com steht es genau so:

Matthaeus 26
63Aber Jesus schwieg still. Und der Hohepriester antwortete und sprach zu ihm: Ich beschwöre dich bei dem lebendigen Gott, daß du uns sagest, ob du seist Christus, der Sohn Gottes. 64Jesus sprach zu ihm: Du sagst es. Doch ich sage euch: Von nun an wird's geschehen, daß ihr werdet sehen des Menschen Sohn sitzen zur Rechten der Kraft und kommen in den Wolken des Himmels. 65Da zerriß der Hohepriester seine Kleider und sprach: Er hat Gott gelästert! Was bedürfen wir weiteres Zeugnis? Siehe, jetzt habt ihr seine Gotteslästerung gehört.…

 

Die King James Bibel, bibeltext.com:

64Jesus saith unto him, Thou hast said: nevertheless I say unto you, Hereafter shall ye see the Son of man sitting on the right hand of power, and coming in the clouds of heaven.

 

Seite 1.358, die JMA Studienbibel:

Matthäus 26,64 Diese Schilderung stammt aus Psalm 110,1 und Daniel 7,13.

Psalm 110

1 Ein Psalm Davids.[1]
1 Der Herr sprach zu meinem Herrn: Setze dich zu meiner Rechten, bis ich deine Feinde hinlege als Schemel für deine Füße!

 

Daniel 7

13 Ich sah in den Nachtgesichten, und siehe, es kam einer mit den Wolken des Himmels, gleich einem Sohn des Menschen; und er gelangte bis zu dem Hochbetagten und wurde vor ihn gebracht.

 

Zu Psalm 110

 

Seite 827-828 die JMA Studienbibel

110,1-7 Dieser Psalm enthält eine der erhabensten prophetischen Schriftstellen, die Jesus Christus sowohl als heiligen König als auch königlichen Hohenpriester darstellen. Das ist eine Kombination, die kein menschlicher Monarch Israels jemals erfuhr. Mit Ps 118 ist dieser Psalm der bei weitem meistzitierte Psalm im NT (Mt 22,44; 26,64; Mk 12,36; 14,62; Lk 20,42, 43; 22,69; Apg 2,34.35; Hebr 1,13; 5,6; 7,17.21;

10,13). Während Ps 110 den vollkommenen König, den vollkommenen Hohenpriester und die vollkommene Regierung beschreibt, erklärt er zugleich Christi gegenwärtige Rolle im Himmel als auferstandenen Retter (110,1) und seine künftige Rolle auf der Erde als herrschender Monarch (110,2-7). Dieser Psalm hat klare Inhalte, die auf den Messias und das Tausendjährige Reich deuten. Jesus Christus selbst (Mt 22,43.44) bestätigt, dass David der Autor ist. Der genaue Anlass dieses Psalms ist unbekannt, aber er kann problemlos mit Gottes Verkündigung des Davidsbundes in 2Sam 7,4-17 in Verbindung gebracht werden.

 

I. Christus, der König (110,1-3)

II. Christus, der Hohepriester (110,4-7)

 

110,1 meinem Herrn. Das bezieht sich auf den göttlich-menschlichen König Israels – den Herrn Jesus Christus. In seiner Menschheit stammte Christus von David ab, was aufgrund der davidischen Verheißung in 2Sam 7,12 erforderlich war. Mit dieser Schriftstelle verkündete Christus in den Evangelien außerdem seine Gottheit (Mt 22,44; Mk 12,36; Lk 20,42-43), indem er erklärte, dass nur Gott der Herr des Königs David gewesen sein kann. meiner Rechten. Gott, der Vater, lud Gott, den Sohn, bei seiner Himmelfahrt ein, sich auf den Ehrenplatz des himmlischen Thronsaals zu setzen (vgl. Apg 2,22-36; Hebr 10,10-12). deine Feinde hinlege als Schemel für deine Füße. Der Fußschemel war im antiken Orient ein Bild für den absoluten Sieg und brachte zum Ausdruck, dass der Feind nun unterworfen war (vgl. Ps 8,6.7; 47,3; Jes 66,1; 1Kor 15,27). Das deutet voraus auf Christi Wiederkunft (vgl. Offb 19,11-21) als erobernder König (vgl. Hebr 10,13).

 

Bitte hier und da die Überschriften und Themen der Medien über die alternative Nachrichtenseite lesen.

Johannes 3
17Denn Gott hat seinen Sohn nicht gesandt in die Welt, daß er die Welt richte, sondern daß die Welt durch ihn selig werde. 18Wer an ihn glaubt, der wird nicht gerichtet; wer aber nicht glaubt, der ist schon gerichtet, denn er glaubt nicht an den Namen des eingeborenen Sohnes Gottes. 19Das ist aber das Gericht, daß das Licht in die Welt gekommen ist, und die Menschen liebten die Finsternis mehr als das Licht; denn ihre Werke waren böse.…

Gestern las ich einen befremdlichen Artikel in der Taz online, welcher darauf abzielte, die Wahrheit der Bibel als Märchen darzustellen.

Der Artikel ist ein wirres Durcheinander von Falschdarstellungen und losen Behauptungen, die beiläufig daher kommen, deshalb ist die Maniulation dahinter nicht so schnell zu erkennen in vielen Aussagen - diesen Artikel aufzulösen und zu korrigieren, würde viele Seiten in Anspruch nehmen. 

 

Der Autor ist einfach an einer Sache gescheitert: er hatte keinen Glauben, obwohl er selbst in den ersten Zeilen Jesus zitiert:

 

 „Ich bin dazu geboren und in die Welt gekommen, dass ich die Wahrheit bezeugen soll. Wer aus der Wahrheit ist, der hört meine Stimme.“

 

Wahrheitsuche im Glauben

Die Bibel? Fake News!

https://taz.de/Wahrheitsuche-im-Glauben/!5407112/

 

Der Autor hört Jesusˋ Stimme jedoch nicht. Es ist halt auch eben so dass Massenmedien gerne mal über Jesus berichten, weil es halt Klicks und Geld bringt und so können sie eine Zeit in seinem Licht stehen. Es ging dem Autor um Ansehen und um Geld, um weltliche Dinge, er suchte nicht nach der Wahrheit und weil er es nicht tat, deshalb konnte er die Wahrheit auch nicht erkennen. 

 

Zusammengefasst: Der Schreiber der Taz behauptet, die Bibel sei Fake News und verbreitet dadurch Fake News. Das erinnert mich an das Gesicht von dem Moderator:

Wir können an Hand der Realität ganz leicht beweisen, dass die Bibel wahr ist, siehe weiter unten. Somit hat sich die Taz als Fake News Verbreiter erwiesen. Genau so wie die Massenmedien über die Jahre behaupteten, Russland hätte in die USA Wahlen eingegriffen und dahingehend manipuliert, so dass Trump Präsident werden würde. Das waren Fake News der Massenmedien, nichts davon wurde als wahr bewiesen, es waren reine Unterstellungen. Verstoß gegen das neunte Gebot: Du sollst nicht lügen oder auch anders übersetzt "du sollst kein falscher Zeuge sein" - "Du sollst kein falsches Zeugnis geben." Es geht beim Neunten Gebot nicht nur um das Lügen an sich, sondern es geht auch darum, dass der Mensch kein falscher Zeuge sein soll. Er soll kein falsches Zeugnis abgeben über Sachverhalte, die so nicht bestätigt werden können. So wurde das Amt des Amerikanischen Präsidenten beschädigt und er in seiner Amtszeit immer mehr von vielen gehasst und das durch falsche Berichterstattung. 

 

Aussage, die Bibel sei nicht wahr:

Wenn die Bibel nicht wahr ist und nur Geschichten und wenn Christus nie hier gewesen war, warum dann wird er in aller Welt heute gepriesen.

Der Zweifler mag den nachfolgenden Text einmal als falsch und das Gegenteil beweisen:

Wie kann es sein, dass rein alt-testamentlich gläubige Israeliten sich heute als Christen bezeichnen. Wie kann es sein, dass frühere Heidenvölker heute den Herrn Jesus preisen und die bekehrten Israelis und die bekehrten ehemaligen Heiden sich heute als Christen und Geschwister sehen und Christus als ihren Messias angenommen haben.

 

Wenn Gott nicht exisitiert: Wie kann es sein, dass der Staat Israel so prosperiert (siehe das Video unten), oder dass es diesen Staat überhaupt gibt, was Gott ja dem Abraham verheißen hatte und seinen Nachkömmlingen. Warum prospertiert Israel in so wenig Zeit und hilft sogar noch anderen Ländern, während die Länder ringsrum nur Probleme haben, weil sie nicht an den Gott der Bibel glauben und den Israelis oft feindlich gesinnt sind.

 

Man muss nicht gelehrt sein, solche einfachen Zusammenhänge zu verstehen: sehen zu können. 

 

1.Mose 12
2Und ich will dich zum großen Volk machen und will dich segnen und dir einen großen Namen machen, und sollst ein Segen sein. 3Ich will segnen, die dich segnen, und verfluchen, die dich verfluchen; und in dir sollen gesegnet werden alle Geschlechter auf Erden. 4Da zog Abram aus, wie der HERR zu ihm gesagt hatte, und Lot zog mit ihm. Abram aber ward fünfundsiebzig Jahre alt, da er aus Haran zog.…

Wenn das mit dem Glauben nicht wahr ist, warum findet man dann in jedem Kommentarbereich von echten Christen Videos Beiträge von Menschen, die Gott loben und preisen und Jesus als ihren Heiland sehen. Und diese Schreiber sind von einander unabhängig, unorganisiert und sagen nicht, es müsse eine bestimmte Kirche sein oder eine bestimmte Gemeinde oder eine irgendwie geartete Sekte, derer man zugehörig sein müsse.