weiter geht es in Aktuelles, ab 05. Juni 2020

Wir sprachen gestern über das falsche Christentum, welches religiös wird, wenn es Not hat. Weil es IHNEN aber nur um das Leben in der Welt geht, also um sich selbst und nicht um den Glauben. Wenn es ihnen um den Glauben ginge, dann wären sie ja heute nicht religiös.

 

Gott ließ: die widerspenstigen Israeliten 40 Jahre in der Wüste umher hirren, weil sie sich ihm widersetzt hatten. 

 

4. Mose 32

6 Und Mose sprach zu den Söhnen Gads und zu den Söhnen Rubens: Sollen eure Brüder etwa in den Kampf ziehen, und ihr wollt hierbleiben? 7 Warum wollt ihr denn das Herz der Kinder Israels abspenstig machen, daß sie nicht hinüberziehen in das Land, das ihnen der Herr gegeben hat? 8 So machten es auch eure Väter, als ich sie von Kadesch-Barnea aussandte, das Land anzusehen; 9 sie kamen herauf bis zum Tal Eschkol und sahen das Land; aber sie machten das Herz der Kinder Israels abspenstig, so daß sie nicht in das Land ziehen wollten, das ihnen der Herr gegeben hatte.
10 Und der Zorn des Herrn entbrannte zu jener Zeit, und er schwor und sprach: 11 Fürwahr, die Männer, die aus Ägypten gezogen sind, von 20 Jahren an und darüber, sie sollen das Land nicht sehen, das ich Abraham, Isaak und Jakob zugeschworen habe, weil sie mir nicht völlig nachgefolgt sind; 12 ausgenommen Kaleb, der Sohn Jephunnes, der Kenisiter, und Josua, der Sohn Nuns; denn sie sind dem Herrn völlig nachgefolgt. 13 So entbrannte der Zorn des Herrn über Israel, und er ließ sie in der Wüste hin- und herziehen 40 Jahre lang, bis die ganze Generation aufgerieben war, die Böses getan hatte in den Augen des Herrn.

 

Kommentar: Heute ist das neue Land: Jesus Christus. Nun kommen wir auf das zu sprechen, was gestern war, nämlich, dass die Babylonier, die sich als Christen bezeichnen, nun religiös werden und nutzen auch Bibelsprüche aus dem AT um ihrer Gerechtigkeit Willen. Sie wollen sich eigentlich nicht bekehren und suchen nur nach einem besseren Leben in der Welt und wollen es so haben, wie es früher war. 

 

Gott sieht diese falsche Anbetung und diesen falschen Geist, und wenn Menschen dahingehend beten, dass es ihnen in dieser Lebenszeit nur besser gehen soll und dass sie das frühere Leben wieder haben wollen, dafür beten sie ja, dann kann es sein, dass der Zorn des Herrn entbrennt und er

 

IHNEN GIBT, WAS SIE ERBETEN HABEN, NÄMLICH DASS SIE NOCH EINMAL ANGENOMMEN 20 JAHRE PEIN HABEN WERDEN IN DER SÜNDE IN DER SIE LEBEN UND DAS WIRD IHNEN DANN ZUR ECHTEN PEIN. 

 

DER MENSCH SUCHT NACH SEINEM ALTEN LEBEN IN SÜNDE, DER HERR GIBT ES IHNEN UND SIE SIND ZUFRIEDEN UND NACH EIN PAAR JAHREN KOMMT SO VIEL PEIN ÜBER SIE, DASS SIE ES IN STRESS NICHT MEHR AUSHALTEN UND DAS ABER WAR IHR WUNSCH GEWESEN, weil sie das wollten: 

 

NICHT GOTT UND DANN LOGISCHERWEISE  NICHT GOTT DURCH JESUS CHRISTUS UND DANN HABEN SIE JAHRELANGE PEIN UND DAS LEBEN IN DER WELT UND VERSTEHEN ES IMMER NOCH NICHT. 

 

Ich gebe ein Beispiel, weil ich es sehe: 

 

Wenn ich Dokus schaue und Menschen irren umher auf den höchsten Gipfeln dieser Welt oder im Dschungel was es auch ist, die Menschen befinden es für gut, aber es ihnen eine Pein. Weil sie immer weiter suchen und müssen und nie hört es auf. Niemals ist man zufrieden, immer will man einen Schritt weiter gehen. Das kommt daher, dass der Einzelne die Evangelisation abgelehnt hat und dann ist er ein SKLAVE SEINER ÜBLEN UND SELBSTSÜCHTIGEN GEDANKEN UND DERER, DIE IHN BEEINFLUSSEN ZU TUN, WAS EIGENTLICH NIEMANDEN WIRKLICH INTERESSIERT. 

 

"WER IN SEINEM NAMEN KOMMT, DEN WERDEN SIE AUFNEHMEN, WER ABER IN CHRISTUS NAMEN KOMMT, DEN NEHMEN SIE NICHT AUF."

 

Weiter und Beispiel für die 20 Jahre oder seien es 40: 

 

Es kann sein, dass der eine Christ Sünde hat und nicht davon lassen will oder kann. Der Herr greift nach einer Zeit ein und sagt: "Lässt du nicht davon, dann lege ich dir 20 Jahre Pein auf. Dann wirst du noch 20 Jahre in dem Problem sein."

 

Und das ist genau das, wo ich auf Gemeinde zu sprechen komme: Wenn der Christ das missachtet hat und nicht genau weiß, worum es geht und wenn er nur in die Gemeinde geht und nicht wirklich darum um Sühne fleht und Vergebung, dann wird das Gemeinden auch zur Pein, weil es NIE WEITER GEHT DIE ALTEN PROBLEME BLEIBEN BESTEHEN UND ES GEHT NIE WEITER, UND MAN SAGT. "WARUM ERHÖRT GOTT DIE GEBETE NICHT." 

 

Die Antwort ist: weil es nie wirklich gesühnt wurde durch den Glauben. Weil nie wirklich einfach einmal "reiner Tisch mit Jesus gemacht wurde."

 

Christen sollten und natürlich nicht Gläubige auch und vor allem, absolut furchtvoll sein in den Dingen, wenn es um Gerechtigkeit und Sünde geht. 

 

Weil, es kann sein, dass der Herr entscheidet, dass der eine oder andere, wo er ja selbst glaubt, dass es gut für ihn sein würde, weil er ja nach Sünde trachtet, dass er dann wirklich 20 Jahre auch Pein haben mag, weil Gott das so entschieden hat. 

 

Da nutzt dann keine Psychologie oder "wird schon wieder werden", sondern der Fluch Gottes liegt auf dem Menschen: zur Erziehung. 

 

31. Mai 2020 pm 

Die "Chaldäer", die Amerikaner müssen zu Jesus umkehren. 


Das Evangelium, wie es funktioniert, Beispiele dazu


Ich kann jeden Tag viele Male beweisen, dass wenn ich mich dem Herrn zuwende,
er mir immer wieder Lösungen gibt. Dabei geht es um geringe Dinge, dabei geht es um große Dinge. Die Antwort bekomme ich aber stets durch die kleinen Dinge.

Kleine Dinge sind insgesamt dann große Dinge.

Ein Beispiel: Der Mensch sagt "wenn ich doch eine Krankenversicherung habe, dann kann es mir egal sein, wie es geht, weil ich habe ja eine KV. Irgendwann muss er die KV in Anspruch nehmen, weil er so denkt, aber es kann auch so geschehen. 

 

Ich achte sehr auf meine Gedanken, dass ich das Unnötige ausschließen kann. 

 

KV: die unnötige Behandlung und aber auch der Verzicht auf Behandlung und nicht in anspruch nahme obwohl gerechtfertigt, wegen eigener Religion zur Selbsterrettung: 

Die unnötige Behandlung, weil man glaubt, man müsse sich das Geld der KV in irgendeiner Form zurück holen, was bezahlt wurde: Das wirkt sich auf die Allgemeinheit aus.

 

Die Lösung ist nun nicht, zu sagen "ich aber habe immer so und so und gesund gelebt, dass man andere für ihren ungesunden Lebenswandel anklagen könnte, weil Behandlungen Kosten verursachen: sondern die Lösung ist darin zu sehen: dass der Herr das Herz des Menschen erforscht und dass er die Absicht sieht und demjenigen in jedem Fall helfen wird, so oder so.

Nachdenken: Das hat jetzt damit zu tun, dass wer krank ist, sich in Behandlung begeben sollte, tut er es aber nicht, weil er dadurch glaubt, er würde deswegen besser sein und dann durch ein Leiden, weil er sich nicht behandeln lässt, wäre er besser, sondern es geht einfach nur um die gute Absicht.

Und das erhört der Herr und bietet Lösungen an, die für den Einzelnen gemacht sind, weil der Herr die Beziehung zu dem Christen sucht und das fördert.

Ich kann das nicht stets alles allumfassend so ausargumentieren, dass es für jeden passt, sondern der Mensch muss versuchen, das zu verstehen.

Weiter zu der Gelddruckerei, als sei diese das Allheilmittel für alle Probleme:

Es ist jetzt nicht damit geholfen, dass in dieser Situation in der Welt und innerhalb der Nationen, was sich auf das Land, auf die Region, auf die Kommune und auf die Familie und auf den Einzelnen auswirkt, dass die Probleme jetzt mit dem Füllhorn der Gelddruckerei gelöst werden können.

Sondern es funktioniert anders herum: Der Einzelne hat durch den Glauben kleine Gesten vom Herrn, die ihm weiterhelfen. Dadurch wird dem Einzelnen geholfen,
das wirkt sich auf den Alltag aus, in dem Umfeld, wo er sich befindet.

Und so überträgt sich das auf die Familie, die Kommune, die Region, das Land, die Nation, die Nationen.

Der Anfang muss durch den Einzelnen selbst getan werden. 

 

Beispiel: Heute gibt es die Homöopathie, welche aus biblischer Sicht abgelehnt werden muss. 

 

Jesus sagt, dass wer sein Leben verliert, um seinetwillen, dass er es durch ihn finden wird. 

 

Das ist für mich ein Schlüsselsatz im Evangelium. 

 

Aber es ist keine allgemeine Betriebsanleitung für das Evangelium, denn das ist eine persönliche Wiedergabe meines persönlichen Glaubens, denn beim Evangelium geht es stets um die persönliche Beziehung des Gläubigen zu Jesus. 

 

Ich kann viele Beispiele geben, wie der Herr mich heilte von so vielen Dingen, allein nur dadurch, dass ich Bibel las. 

 

Er erhört das sofort, wenn jemand sich im Herzen der Bibel (ihm) zuwendet. 

 

Deshalb war es für mich auch stets die vergangenen Jahre das Allheilmittel, wenn ich nichts wusste oder Stress hatte, so tat ich nicht dieses und jenes in der Welt, sondern ich wandte mich Gott zu. 

 

Ich las Bibel. 

 

Die inwendige Aussage ist: "Herr, ich weiß nicht, bitte hilf mir dahingegehend weiter."

 

Und diesen Glauben rechnet er mir zur Gerechtigkeit an und hat es immer erhört. 

 

Den glimmenden Docht wird er niemals auslöschen!

 

Das ist weit fern von "Ich muss in eine Kirche oder Gemeinde gehen, die oft nicht wissen und auch nicht wissen können, worum es geht, sie können beten, aber jeder Christ muss erst einmal seine persönliche Beziehung zu Jesus über die Jahre suchen."

 

Der Gang in die Gemeinde ist oft eher eine Folge von (er) mangelnder Beziehung zu Jesus, was sich durch den Gang in die Gemeinde offenbart oder es kann auch der Glaube sich so darstellen, was der Herr weiß und sieht. 

 

Das gilt jetzt nicht für alle, das gilt nie für alle. Es sind einfach nur Hinweise und Hilfen im Glauben zu wachsen. 

 

An anderer Stelle ging ich in Gemeinde und dachte, meine Probleme wären nicht groß genug, dass ich das offenbaren würde und dann konnte natürlich darür auch nicht gebetet werden. Das war Ego meinerseits oder sozusagen mein altes Leben in dem ich keine Hoffnung hatte und deswegen dachte ich auch nicht, dass es da Lösungen geben könnte, eben durch das Gebet. 

 

Jesus aber erhört die Gebete zweiter Christen "IMMENS". 

 

"Ja", in diesem Text geht es doch wohl nur um die Beziehung eines Christen zu Jesus und umgekehrt. Wo ist da die Welt. Wo ist China, wo sind die VSA, wo ist Europa, wo sind die Probleme in dieser Welt? 

 

weg und verschwunden

 

Der Beweis für die Wahrheit des Evangelium 

 

 

 

 

 

 

Was ist zu den Krawallen in den VSA zu sagen.

Matthäus 5

Die Bergpredigt

Kapitel 5 - 7

5
1 Als er aber die Volksmenge[1] sah, stieg er auf den Berg; und als er sich setzte, traten seine Jünger zu ihm. 2 Und er tat seinen Mund auf [zu einer Rede], lehrte sie und sprach:

Die Seligpreisungen

→ Lk 6,20-26

3 Glückselig sind die geistlich Armen[2], denn ihrer ist das Reich der Himmel!
4 Glückselig sind die Trauernden, denn sie sollen getröstet werden!
5 Glückselig sind die Sanftmütigen, denn sie werden das Land erben!
6 Glückselig sind, die nach der Gerechtigkeit hungern und dürsten, denn sie sollen satt werden!
7 Glückselig sind die Barmherzigen, denn sie werden Barmherzigkeit erlangen!
8 Glückselig sind, die reinen Herzens sind, denn sie werden Gott schauen!
9 Glückselig sind die Friedfertigen, denn sie werden Söhne Gottes heißen!

 

Kommentar: Deshalb, wer sich über die Dinge in Amerika informiert, sollte in seinem Herzen keine Häme verspüren oder Genugtuung, denn das wiederum wird dem Menschen selbst zu Pein. Siehe Vers 7 und 8. 

 

Wenn wir es anders betrachten: In der Welt werden Christen verfolgt und getötet seit Jahren und Jahrzehnten und Jahrhunderten. Und deswegen hat es nie irgendwelche Krawalle gegeben. Und soll auch nicht. 

 

Christen halten sich von jedweder Form der Gewalt fern und verherrlichen auch nicht das Maß "Auge um Auge, Zahn um Zahn", weil das Alte Testament nicht mehr gilt und dieses Zelt wurde durch Jesus abgebrochen und es steht geschrieben, wie Jesus es gesagt hat "wer das Schwert benutzt wird, durch das Schwert umkommen". 

 

Es ist also in solchen Zeiten enorm wichtig, die biblische Lehre zu kennen, dass das Geschehen in der Welt den Menschen nicht zu falschen Schlüssen verführt und zu falschen Handlungen, die Jesus eben nicht will, denn sonst wäre das Evangelium des Friedens keine frohe Botschaft mehr.  

 

Das Evangelium ist ein Evangelium der Vergebung. Nur dort gibt es einen echten Neuanfang. 

 

Dieser Text könnte eine Aufforderung sein, sich persönlich um Vergebung in seinem Leben zu bemühen. Dass er vergibt, und dass er Vergebung durch Christus sucht und das ihm vom Himmel her vergeben werden kann. Denn ohne, dass Menschen anderen nicht vergeben, so wird ihnen keine Vergebung vom Himmel her zuteil. 

 

Die Vorkommnisse in den VSA sind folgendermaßen zu sehen: Der Polizist wird bereits durch ein Gericht angeklagt. Dazu sind die Gerichte da, Menschen zu richten. Nicht der einfache Bürger. 

 

Demonstrationen sind legitim, sollten aber in jedem Fall friedlich ablaufen, weil jeder, der die Welt ein wenig zum Besseren verändern will, der sollte selbst den ersten Schritt tun. 

 

Das Evangelium verlangt viel Größe und ist nichts kleines. Das Evangelium verlangt viel ab, aber wenn der Mensch sich danach richtet, wird er Frieden mit Gott durch den Glauben an Jesus Christus haben. 

 

Und  dann, wenn der Mensch Frieden im Herzen auch sucht,

dann wird der Herr es erhören und Frieden schaffen. 

 

Der Herr erforscht das Herz eines jeden Menschen: Biblisch steht für das Herz, der gesamte Mensch: Körper, Geist und Seele. 

 

Weiterhin: Menschen haben im Leben schon genug Probleme und das ventiliert sich hier und da in gewissen Dingen. Deshalb ist der Krawall auch nicht die Ursache und nicht die Lösung des Problems, sondern es ist so, dass durch die Krawalle Dampf abgelassen wird, wegen der Probleme, Nöte, Sorgen und Ängste die Menschen durch den Alltag haben.

 

Durch Krawalle:      wird an anderer Stelle die erkrankte Grossmama nicht geheilt,, damit will ich sagen, dass es niemandem nutzt, einerseits so ungerecht und krawalllig zu handeln und dann an anderer Stelle zu erwarten, dass jemand in seinem Umfeld Segen hätte in Heilung:

 

sondern das Evangelium ist ganzheitlich zu betrachten.

 

Wie schon gesagt, wer sich dem Herrn zuwendet, der wird auch in seinem persönlichen Umfeld Segen erfahren, was nicht auf alle und alles übertragen werden kann, aber es ist meine persönliche Überzeugung / mein persönlicher Glaube. Und da muss jeder selbst auch den Anfang machen und Christus in allen Belangen anrufen, ob große oder kleine Dinge. 

 

Ich gebe hier und da, wie auf der Seite gezeigt, Karten weiter, es ist nichts Großes, es aber auch nicht so gering, dass ein Mensch dadurch nicht zum Glauben kommen könnte. Es ist einfach eine geringe Gestes und diese kann Menschen verändern. 

 

Siehe dazu auch Epheser 6, die geistliche Waffenrüstung Gottes

 

Deutschlands religiöse Wiederbelebung und das Heilige Römische Reich

Wohin wird die religiöse Wiederbelebung führen?
(Bericht vom 06.Mai 2020)
dieposaune.de 

Zitat: 

Als Kommentar zu Offenbarung 17 schrieb Herr Flurry: „Die Kirche, die das Heilige Römische Reich führt, ist nicht die wahre Kirche Gottes. Aber Gott erlaubt dieser Kirche, die Kontrolle über dieses europäische Tier unter deutscher Führung zu gewinnen. Sie können erwarten, dass die katholische Kirche nachdrücklicher und diese Kirche-Staat-Achse offenkundiger werden wird.“

 

Kommentar: "Es wird gebetet, aber keine Buße getan. Ohne Buße kann der Mensch nicht klar erkennen, wen er da überhaupt anbetet und deshalb führt das zu nichts. Wer sich nicht ganz klar Jesus zuwendet, dessen Gebet wird nicht erhört werden (können, weil die Bibel offenbart, dass allein Jesus der Weg zum Vater ist, Johannes 14,6).

 

Die Verführung ist heute so groß und immens, dass es für einen einfachen Sucher, beinahe nicht mehr erkennbar ist, wie er denn zu Jesus wirklich auch kommen kann, siehe zu der Verführung Matthäus 24. 

 

Da ja die meisten Menschen sich eher der Masse anschließen als selbst in der Bibel zu prüfen, was richtig und was falsch ist, werden viele von der falschen Kirche möglicherweise verführt werden. 

 

Abschließender Kommentar: Wir müssen nicht "mehr religiös sein" sondern der Christ muss Glauben haben. 

 

Öffentliches Gebet ist auch nicht, was Jesus durch das Evangelium offenbart: 

 

Matthäus 6

Vom Beten

→ Lk 11,1-4

5 Und wenn du betest, sollst du nicht sein wie die Heuchler; denn sie stellen sich gern in den Synagogen und an den Straßenecken auf und beten, um von den Leuten bemerkt zu werden. Wahrlich, ich sage euch: Sie haben ihren Lohn schon empfangen. 6 Du aber, wenn du betest, geh in dein Kämmerlein und schließe deine Türe zu und bete zu deinem Vater, der im Verborgenen ist; und dein Vater, der ins Verborgene sieht, wird es dir öffentlich vergelten.
7 Und wenn ihr betet, sollt ihr nicht plappern wie die Heiden; denn sie meinen, sie werden erhört um ihrer vielen Worte willen. 8 Darum sollt ihr ihnen nicht gleichen! Denn euer Vater weiß, was ihr benötigt, ehe ihr ihn bittet. 9 Deshalb sollt ihr auf diese Weise beten: Unser Vater, der du bist im Himmel! Geheiligt werde dein Name. 10 Dein Reich komme. Dein Wille geschehe, wie im Himmel, so auch auf Erden. 11 Gib uns heute unser tägliches Brot. 12 Und vergib uns unsere Schulden, wie auch wir vergeben unseren Schuldnern. 13 Und führe uns nicht in Versuchung, sondern errette uns von dem Bösen. Denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit[2] in Ewigkeit! Amen.
14 Denn wenn ihr den Menschen ihre Verfehlungen vergebt, so wird euer himmlischer Vater euch auch vergeben. 15 Wenn ihr aber den Menschen ihre Verfehlungen nicht vergebt, so wird euch euer Vater eure Verfehlungen auch nicht vergeben.

 


Elon Musk hat gerade eine Rakete für die Raumfahrt abgefeuert und diese explodierte. Sollte es aber so kommen, dass eine Rakete irgendwann auf einem Planeten landet, dann wird er das Wort Gottes dort wohl eher nicht finden, weil Jesus sein Wort dort nicht wiedergegeben hat, weil ja dort gar kein Mensch ist. Diese Suche aber zeigt an, was in Prediger geschrieben steht: der Mensch sucht.

Prediger 3
10Ich sah die Mühe, die Gott den Menschen gegeben hat, daß sie darin geplagt werden. 11Er aber tut alles fein zu seiner Zeit und läßt ihr Herz sich ängsten, wie es gehen solle in der Welt; denn der Mensch kann doch nicht treffen das Werk, das Gott tut, weder Anfang noch Ende. 12Darum merkte ich, daß nichts Besseres darin ist denn fröhlich sein und sich gütlich tun in seinem Leben.…

Das Wort der Wahrheit ist zeitlos, und umstandslos, weil Jesus der Anfang und das Ende ist.

Kommentar: Todd White ist meiner Beobachtung nach nicht einmal auf CV19 eingegangen. Ich hätte es auch sein lassen sollen, aber ich tat es, damit Menschen durch Texte Hilfe bekommen können. Aber dass Todd White nicht  in die CV19 Falle getappt ist, finde ich beachtlich. Er weiß, dass die Umstände in der Welt sich immer wieder verändern und dass es keinen wirklichen Sinn macht, darauf einzugehen, weil das Wort Gottes, wenn es aufgenommen wird durch Menschen, sowieso alles durchdringt. Deshalb ist es unbedeutend, wie die Lage der Welt ist, weil wir das Wort der Wahrheit haben und wir müssen nicht auf die eventuelle Lage einer oder mehrerer Nationen eingehen. Das ist für uns so betrachtet unerheblich. 

 

Einfach nur daran erinnern: Der Baum des Lebens, Christus und der Baum der Erkenntnis des Guten und Bösen: die Welt heute isst davon. 

 

Offenbarung 22
12Siehe, ich komme bald und mein Lohn mit mir, zu geben einem jeglichen, wie seine Werke sein werden. 13Ich bin das A und das O, der Anfang und das Ende, der Erste und der Letzte. 14Selig sind, die seine Gebote halten, auf daß sie Macht haben an dem Holz des Lebens und zu den Toren eingehen in die Stadt.…

Von dem Baum des Lebens, das lebendige Wasser bekommen wir heute schon. Wie kann es sonst sein, dass ich teils 50 Km mit dem Rad fahre und bin den ganzen Tag unterwegs, tue dieses und jenes und ich habe keinen Durst und mir fehlt auch nichts. Selbst dass ich Geld habe und essen und trinken könnte, ich tue es nicht. 

 

Johannes 4
13Jesus antwortete und sprach zu ihr: Wer von diesem Wasser trinkt, den wir wieder dürsten; 14wer aber von dem Wasser trinken wird, das ich ihm gebe, den wird ewiglich nicht dürsten; sondern das Wasser, das ich ihm geben werde, das wird in ihm ein Brunnen des Wassers werden, das in das ewige Leben quillt. 15Spricht das Weib zu ihm: HERR, gib mir dieses Wasser, auf daß mich nicht dürste und ich nicht herkommen müsse, zu schöpfen!…

 

Kommentar: Essen und trinken ist ja auch eine seelische Angelegenheit. Das bedeutet, dass essen und trinken uns nicht heilen können auf der Ebene, wie Jesus das tut, wenn er uns das lebendige Wasser gibt. Es bedeutet, dass wenn wir ihn suchen und finden und mit ihm sind, dass er unsere seelischen, geistigen und auch physischen Bedürfnisse stillt. Und solches kann die Welt nicht, es ist zumeist immer nur eine Ebene, auf der ein Mensch geheilt wird, aber die anderen Ebenen sind weiter unerfüllt, mitunter, was dann ausgeblendet werden muss. Wir sehen: Das Himmelreich gleicht einem Schatz. 

 

Matthaeus 13
44Abermals ist gleich das Himmelreich einem verborgenem Schatz im Acker, welchen ein Mensch fand und verbarg ihn und ging hin vor Freuden über denselben und verkaufte alles, was er hatte, und kaufte den Acker.45Abermals ist gleich das Himmelreich einem Kaufmann, der gute Perlen suchte.…

 


Tagesgeschehen

30.Mai 2020 pm

Heute habe ich kein Zeugnis gegeben, auch keine Karte verteilt. Wenn wir dahingehend nichts tun, dann geschieht von Seiten des Herrn auch nichts.

Anders gedacht:

Das bedeutet für Nicht Gläubige, wenn sie sich nicht Gott zuwenden, dann ist es auch so, dass er sich nicht dem Nicht Gläubigen zuwendet. Das ist dramatisch für die Welt.

Der noch nicht Gläubige aber Sucher muss sich Gott selbst zuwenden. Christen können nicht alles für andere übernehmen und das ist auch nicht gewollt. Sicher betet man dann, wenn man gewisse Dinge sieht im Alltag für dieses und jenes.

Aber:

Für die Lösung von Covid19 habe ich nicht einmal gebetet. Wenn doch die Gerichtszeit ist und die Plage durch CV19 ist, warum soll ich mich dann Gott widersetzen und dahingehend beten, dass es aufhört.

Wenn die Flüsse rot wurden und das ein Zeichen als Bibelplagen war, warum soll ich dafür beten, dass es aufhört. Das ist doch gemacht, dass Menschen nachdenken und zum Glauben kommen.

Gott spricht zu den Menschen durch die Bibel, durch die Evangelisation und Mission, er erhört Gebete, dass Menschen zum Glauben kommen, aber es ist nicht so, dass wir dafür verantwortlich sind im Gebet, dass Gott diese Plagen wegnehmen würde. 

Und die Bösewichte in der Welt? Was macht der Herr? Die Bibel hat dazu klare Aussagen:

Matthäus 13

Das Gleichnis vom Unkraut unter dem Weizen

24 Ein anderes Gleichnis legte er ihnen vor und sprach: Das Reich der Himmel gleicht einem Menschen, der guten Samen auf seinen Acker säte. 25 Während aber die Leute schliefen, kam sein Feind und säte Unkraut[5] mitten unter den Weizen und ging davon. 26 Als nun die Saat wuchs und Frucht ansetzte, da zeigte sich auch das Unkraut. 27 Und die Knechte des Hausherrn traten herzu und sprachen zu ihm: Herr, hast du nicht guten Samen in deinen Acker gesät? Woher hat er denn das Unkraut?
28 Er aber sprach zu ihnen: Das hat der Feind getan! Da sagten die Knechte zu ihm: Willst du nun, daß wir hingehen und es zusammenlesen? 29 Er aber sprach: Nein! damit ihr nicht beim Zusammenlesen des Unkrauts zugleich mit ihm den Weizen ausreißt. 30 Laßt beides miteinander wachsen bis zur Ernte, und zur Zeit der Ernte will ich den Schnittern sagen: Lest zuerst das Unkraut zusammen und bindet es in Bündel, daß man es verbrenne; den Weizen aber sammelt in meine Scheune!

Das Gleichnis vom Fischnetz

47 Wiederum gleicht das Reich der Himmel einem Netz, das ins Meer geworfen wurde und alle Arten [von Fischen] zusammenbrachte. 48 Als es voll war, zogen sie es ans Ufer, setzten sich und sammelten die guten in Gefäße, die faulen aber warfen sie weg. 49 So wird es am Ende der Weltzeit sein: Die Engel werden ausgehen und die Bösen aus der Mitte der Gerechten aussondern 50 und sie in den Feuerofen werfen. Dort wird das Heulen und Zähneknirschen sein.
51 Jesus sprach zu ihnen: Habt ihr das alles verstanden? Sie sprachen zu ihm: Ja, Herr! 52 Da sagte er zu ihnen: Darum gleicht jeder Schriftgelehrte, der für das Reich der Himmel unterrichtet ist, einem Hausvater, der aus seinem Schatz Neues und Altes hervorholt.

 

Im 1.000 jährigen Reich, wenn Jesus persönlich anwesend sein wird und regiert, wird er aufmümpfige Nationen mit dem eisernen Zepter schlagen und Gläubigen Vollmacht geben, es ebenso zu tun. Heute geschieht das Gericht aber durch die Gerichtsserie, die in Teilen noch folgt und der Herr wird persönlich, wenn er in die Welt zurück zurück kommt, Gericht üben. Das ist dann das Ende der Welt.

Offenbarung 2

26 Und wer überwindet und meine Werke bis ans Ende bewahrt, dem werde ich Vollmacht geben über die Heidenvölker, 27 und er wird sie mit einem eisernen Stab weiden, wie man irdene Gefäße zerschlägt, wie auch ich es von meinem Vater empfangen habe; 28 und ich werde ihm den Morgenstern geben.

 

29.Mai 2020 

Bibelvers des Tages

 

Und ich will den Vater bitten und er wird euch einen andern Tröster geben, dass er bei euch sei in Ewigkeit.

Wie geschieht das, wenn ich mich bekehre, dass die Teufel um mich herum lauter werden.

 

29.Mai 2020 pm 

Das kommt daher, dass die Teufel, wenn Du ihnen die Kraft entziehst, wenn Du nicht mehr auf die Konflikte eingehst, woraus sie ihre Energie beziehen, wenn Du das vorüber ziehen lässt, dass sie dann von Dir ablassen werden und sich neue Konfliktgebiete suchen und schaffen. 

 

Das gilt für jetzt für die Außenwelt, danach kommt die Innenwelt. 

 

Mit einer Bekehrung und im Glauben werden dann die Teufel teils erst einmal lauter, weil sie nicht mehr tun können, was sie taten. Das kann ein paar Tage andauern. Dann aber werden sie aus dem Leben verschwinden. 

 

Man darf sich dann nicht mehr in Konflikte hineinbegeben und es ist auch so, dass wenn ein Christ sich versteckt und wenn er der Sünde flieht, was ja da die Aussage ist, dass es gut ist. 

 

Jesus und die Dämonen

22 Da wurde ein Besessener zu Jesus gebracht, der war blind und stumm; und er heilte ihn, sodass der Stumme redete und sah.

 

23 Und alles Volk entsetzte sich und sprach: Ist dieser etwa Davids Sohn?

 

24 Aber als die Pharisäer das hörten, sprachen sie: Dieser treibt die Dämonen nicht anders aus als durch Beelzebul, den Obersten der Dämonen. 25 Jesus kannte aber ihre Gedanken und sprach zu ihnen: Jedes Reich, das mit sich selbst uneins ist, wird verwüstet; und jede Stadt oder jedes Haus, das mit sich selbst uneins ist, wird nicht bestehen.

 

26 Wenn nun der Satan den Satan austreibt, so muss er mit sich selbst uneins sein; wie kann dann sein Reich bestehen?

 

27 Wenn ich aber die Dämonen durch Beelzebul austreibe, durch wen treiben eure Söhne sie aus? Darum werden sie eure Richter sein.

 

28 Wenn ich aber die Dämonen durch den Geist Gottes austreibe, so ist ja das Reich Gottes zu euch gekommen.

 

29 Oder wie kann jemand in das Haus des Starken eindringen und ihm seinen Hausrat rauben, wenn er nicht zuvor den Starken fesselt? Und dann wird er sein Haus ausrauben.

 

30 Wer nicht mit mir ist, der ist gegen mich; und wer nicht mit mir sammelt, der zerstreut.

die-bibel.de/bibelstelle/Mt 12,22-50

 

weiter: 

 

 

43 Wenn der unreine Geist von einem Menschen ausgefahren ist, so durchstreift er dürre Stätten, sucht Ruhe und findet sie nicht. 44 Dann spricht er: Ich will wieder zurückkehren in mein Haus, aus dem ich fortgegangen bin. Und wenn er kommt, so findet er's leer, gekehrt und geschmückt. 45 Dann geht er hin und nimmt mit sich sieben andre Geister, die böser sind als er selbst; und wenn sie hineinkommen, wohnen sie darin; und es wird mit diesem Menschen am Ende ärger, als es vorher war. So wird's auch diesem bösen Geschlecht ergehen.

 

Kommentar, was die Außenwelt betrifft, wo die Leute längst bekehrt sein müssten:

 

Das ist jetzt nicht so, dass wir die Dinge, wenn wir singen und uns freuen, wie unten angegeben, dass wir solches nicht sehen würden und nicht ernst nehmen würden. Wenn Jesus aber dann spricht, dann stehen wir "Gewehr bei Fuß". Das aber macht er selten, ich habe es kaum erleben dürfen, heute aber: wenn er solches hier offenbart, dann ist es auch eine ernste Sache für Beteiligte: nämlich dass die Außenwelt Terror in Tyrannei  und umgekehrt macht, weil wir dem Teufel eins ausgewischt haben. 

 

Ich höre das schon den ganzen Tag, weil ich gestern dem Teufel wirklich einen verbraten habe und er nutzt die Teufelsanhänger und naive Menschen, die glauben, dass sie durch böses Gutes erwirken könnten, dass sie irgendwie mächtig seien. 

 

Ich ignoriere das seit heute morgen und je lauter es im Umfeld wird, desto mehr weiß ich, dass ich dem Teufel wirklich eine verpasst habe. Und das freut mich. Da können sie tun und lassen, was sie wollen, ich freue mich darüber. 

 

Lasst uns wieder unten zu dem Superlied zurück kehren und uns freuen und singen und fröhlich sein. Der Teufel bekommt hier keinen Raum und keine Auslegung und keine Ehre und keine sonstwas. 

 

JESUS IST HERR UND KÖNIG,

RETTER DER WELT,

HEILAND UND MESSIAS. 

 

Das Lied vorher:

Hier und da wird im Internet gemunkelt, "da ist der Pastor Steven Furtick und das wäre nicht das, was das Evangelium sagt, er würde nicht stets in der Spur sein", im Sinne von falsches Evangelium verkünden oder zu modern. 

 

Wer aber dann kann behaupten, dass er stets in der Spur ist. Da muss jeder auch auf sich selbst schauen von wegen dem Splitter aus dem Auge des anderen ziehen, selbst aber erkennt er den Balken vor seinen Augen nicht."

 

Matthaeus 7
2Denn mit welcherlei Gericht ihr richtet, werdet ihr gerichtet werden; und mit welcherlei Maß ihr messet, wird euch gemessen werden. 3Was siehst du aber den Splitter in deines Bruders Auge, und wirst nicht gewahr des Balkens in deinem Auge? 4Oder wie darfst du sagen zu deinem Bruder: Halt, ich will dir den Splitter aus deinem Auge ziehen, und siehe, ein Balken ist in deinem Auge?…

 

Weiterhin: Wenn der Herr mich zu eher "wilden Wassern" schickt, wie früher und auch morgen und ich gebe da Zeugnis und verweise auf meine Seite: "Soll ich denen denn sagen, ach ja, gehe in eine Gemeinde, sei fromm und sündige nicht mehr?" Soll ich denen sagen, dass der Gott, der Verlassene in einer kalten Kirche wohnt und man ihm dort Geld geben soll, weil er sonst nichts hat?

 

Menschen verstehen so etwas nicht, von daher braucht es auch einmal solch eine Bombe durch das Lied und dass es die Herzen erweckt. 

 

Wir sind eine andere Generation, wir wachsen auf mit lauter Musik und Bombenmusik. Es ist keine Anpassung an die Welt, wenn Christen auch einmal aus sich heraus gehen. 

 

Durch solche Lieder und das Singen werden "Seelen gereinigt" und der Herr erhört die Menschen, die Gläubigen, er erhört ihre Rufe, ihre Worte und wird das tun für jeden, wo es gut ist. 

 

Jesus ist ein gerechter Gott und öffnet jedem die Tür, der ihn anruft. Und das ist sein Wesen, dass er gar nicht anders kann. Und die Gläubigen singen Lieder und wissen das oft gar nicht, die Worte, die durch Lieder gesungen werden, dass der Herr ihnen die Tür öffnet und immer weiter macht, weil sie ihn anrufen, im Herzen. 

 

Wer kennt die Wege des Herrn,

wer ist sein Berater gewesen,

wie unausforschlich sind seine Wege. 

 


Alltagsgeschehen die Bedeutung kleiner Gesten, Gott ist ein Herr kleiner Gesten, der Baum der Erkenntnis des Guten und Bösen + der Beweis, dass der Mensch in Unglauben doch nicht von der Sünde lassen kann

29.Mai 2020 pm

Ich bin auf Termin. Der Auftraggeber ist noch nicht da. Ich habe 20 Minuten und muss warten. Ich fahre zum Rhein und bereite alles vor. Als das getan ist, nehme ich eine Karte, die beschriftet ist. Ich hänge sie mit einer Büroklammer an die  Gitter-Parkbank auf der ich sitze.

Der Inhalt des Psalmes

Psalm 51
10 Schaffe in mir, Gott, ein reines Herz und gib mir einen neuen, gewissen Geist.

Ich will wegfahren, die Kette springt runter. Ich setze sie mit den Fingern wieder auf das Zahnrad. Ich muss meine Hände reinigen, suche einen Busch auf, ein paar Meter weiter, ich kann an den Blättern die Hände reinigen. Funktioniert nicht so ganz, also muss es die hintere Innentasche der Jeans sein.

Die Kette springt wieder runter, ich nehmen ein Stöckchen, setzte die Kette wieder drauf. Als ich mich umschaue zu der Bank, die nun ca. 4-5 Meter von mir ist, ist da ein älterer Herr mit dem Fahrrad, schaut ganz interessiert auf die Karte und scheint sie auch weg zu nehmen, im Sinne von mit zu nehmen. Ich schaue da nicht genau hin, ich sah sein Gesicht und er sah erfreut aus.

Ich bete stets, dass solche kleinen Gesten und unsere Arbeit nicht vergeblich sind und dass die richtigen Leute oder auch nicht, dahin finden oder umgekehrt.

Das Leben besteht im Grunde aus kleinen Gesten. Das ist auch Philosophie aber wenn wir das im Glauben betrachten, so tut Gott unfassbar viele schöne Gesten für uns und andere (in der Bibel steht es glaube ich als gute Werke übersetzt geschrieben). 

Früher habe ich viel Wert auf kleine Gesten gelegt, wie heute auch wieder und ich finde, dass sie sehr bedeutsam sind. Aber zwischenzeitlich verlor sich das, weil ich irgendwie keine Lust mehr hatte.

Ich habe noch nie so viele schöne Gesten jeden Tag erlebt, wie die von Jesus. Er ist ein Gott der guten und schönen Gesten, auch der Erziehung, aber wenn wir uns abwenden von dem Baum der Erkenntnis des Guten und Bösen und wenn wir einfach wieder so sind, wie es vorgesehen war, nämlich von allerlei Bäumen des Garten Edens essen, aber von dem Baum der Erkenntnis des Guten und Bösen nicht,
so ist unser Leben wie es hätte sein sollen, vor dem Sündenfall.

Dafür, um solches zu erfahren, muss jeder selbst auch einen Anfang machen. Es geht nicht, dass jeder irgendwo auf jemanden anderen wartet. Einfach nicht nachdenken. Einfach tun.


"Was ist das: wir sollen nicht von dem Baum der Erkenntnis des Guten und Bösen essen" und von allerlei Bäumen im Garten Eden dürfen wir essen?"

Das ist, was wir gerade versuchen, genauer heraus zu finden, also im übertragenen Sinne auf die Welt.


Hier der Bibelauszug:


1.Mose 2

16 Und Gott der HERR gebot dem Menschen und sprach: Du sollst essen von allerlei Bäumen im Garten; 17 aber von dem Baum der Erkenntnis des Guten und des Bösen sollst du nicht essen; denn welches Tages du davon ißt, wirst du des Todes sterben.

bibeltext.com/genesis/2-16.htm

Ich sehe es so, im Garten Eden da gibt es oder gab es keine Spielhallen oder Wettbüros oder sonstige Dinge, die vom Menschen kommen, nach dem Sündenfall, beeinflusst durch den Teufel.

 

In dieser Welt, da gibt es so viele Dinge, die es im Garten Eden nicht geben kann. Dort sind keine Dinge, die den Menschen zu Sünde verleiten, außer der Teufel, die Schlange. Das ist die einzige Ausnahme. 

 

Und so kann jeder selbst eigentlich auch sehr schnell und einfach heraus finden, warum es in seinem Leben nicht so ist, wie er es sich vorstellt oder wie er glaubt, dass es sein könnte, aber nicht ist, weil er nämlich sündigt. 

 

Dadurch ist bewiesen, dass Gott Sünde richtet und Gottes Wille für den Menschen ein anderer ist, wie dass der Mensch es glaubt, dass der Wille Gottes einfach auch dem entsprechen würde, wie der Mensch es für sich glaubt und denkt. 

 

Anders gedacht: 

Man kann ja auch einmal sagen: "Gut, wir glauben vielleicht nicht, aber wir sündigen auch nicht."

 

Oft ist es ja so, dass der Mensch denkt, wenn er sich dem Glauben zuwenden möchte, dass er eine Religion annehmen müsste. Nein, erst einmal geht es bei dieser "Denkfolge" darum, dass der Mensch nicht mehr sündigt. Das kann doch jeder Mensch wollen und tun. Sich einfach von der Sünde abwenden, wenn er biblisch heraus gefunden hat, was Gott als Sünde betrachtet. 

 

Also können wir sagen: "Da sind Menschen, die haben keinen Glauben, aber das bedeutet doch nicht, dass sie in Sünde leben müssen. Sie können doch auch keinen Glauben haben und dann doch von der Sünde ablassen und wollen. 

 

Aber da ist das Problem: Unglaube ist Sünde. Und so ist bewiesen, dass der Mensch von Gott durch Unglauben UND DADURCH IN SÜNDE abfällt. 

Wer sich einmal vorstellt, da ist der Garten Eden und gewisse Dinge passen da einfach nicht hinein. Wer das versteht und das im Alltag auf sein Leben übersetzt, der kann wirklich vieles verstehen, vor allem in bezug auf Gottes Willen für uns und auf das, was er heute dem Menschen geben will, was er denen geben wird, die auf ihn hören und umkehren. 

 

Gott ist ja kein Gott der Vergangenheit, sondern ein Gott der Neuerung und das Ziel für jeden Menschen sollte sein, das Himmlische Jerusalem, siehe dazu Galater 4