Bitte vor dem Lesen dieses Textes die Seiten "Was ist Glaube" und 

"Wie komme ich in den Himmel" lesen. 

Gibt es Truebsal im Glauben?

Ja, die gibt es. Die Truebsal können wir übersetzen mit Depression oder auch Finsternis. Wenn ein Christ immer wieder sündigt, obwohl er sich von der Sünde längst abgewandt haben sollte, was Gott ihm mitgeteilt hat, dann wandelt der Gläubige in der Finsternis. Er hat das Licht Gottes nicht. 

 

Wie macht sich das bemerkbar? Der Gläubige hat keine Lebensfreude mehr. Er ist trübselig. Er ist gleichgültig, apathisch.

 

Nun müssen wir aber Dinge unterscheiden im Glauben, was das Wachstum anbetrifft: je mehr wir im Glauben wachsen, desto weiter entfernen wir uns von dem Tun in der Welt. 

 

Früher sind wir in das Tun der Welt immer wieder zurück gegangen, später aber, im Wachstum dann, - das Wachstum ist ein zartes Pflänzchen, das nicht durch Weltensünde zertreten werden sollte, - das Wachstum macht, dass der Christ immer weniger das "negative Tun" der Welt verträgt. 

 

Er verträgt es nicht mehr, Nachrichten zu lesen, er verträgt es nicht mehr Filme zu schauen, er verträgt es nicht mehr, Dinge zu tun, die früher irgendwie auch normal und nicht wirklich Sünde waren. Das macht das Wort der Wahrheit. 

 

Wie wird diese Finsternis besser erkennbar, für mich, dass ich das wirklich auch glauben kann, dass wahr ist, was hier gesagt wird: Der Christ ist auf Gott hin durch den Heiligen Geist an der Stirn versiegelt. Die Stirn wird dann finster, wenn der Christ immer wieder übertritt und das nicht bemerkt. Wer mit dem inneren Auge über die Stirn schaut, der hat da dann viel Finsternis. 

 

Wie kann diese aufgelöst werden: durch Abwenden von Dingen, die man früher getan hat - einfach den Alltag überprüfen - noch einmal: durch das Abwenden von Dingen, die man früher getan hat, die damals aber kein solches Problem darstellten und weiterhin: Bibellese hier und da zwischendurch, Lobpreis singen, Beten, Bitten, nicht negativ denken, sich an das halten, wie es besprochen wurde in der Rubrik "was ist Glaube", wie oben verlinkt. 

 

Nach und nach bekommt der Gläubige wieder "Oberwasser". Manchmal braucht es nur einen halben Tag, wieder nach oben zu kommen. Einfach einmal einen Tag bewusst mit Gott verbringen und ihn bitten, solch einen Tag mit Jesus ganz bewusst verbringen zu wollen. 

 

Hinweis: positives / gutes Denken allein nutzt da nichts, ändert nichts, meiner Erfahrung nach ändert es gar nichts. Es nutzt allein Gottes Wort und das Abwenden von Dingen, wie oben beschrieben. 

 

Wenn der Christ aber wieder Oberwasser hat,

dann beflügeln gute Gedanken und gutes Denken

Dankbarkeit und führen zu Freude. 

 

Nicht zu vergessen, wir leben aus dem Glauben, 

nicht aus dem Schauen: die so festgelegte,

befürchtete, mögliche negative Zukunft

des nächsten Tages oder der nächsten Tage

muss sich so nicht darstellen. 

 

Es ist eine rein menschliche Denkweise, 

der Christ muss lernen Gottes Pläne als gut zu erkennen

und Gottes Pläne mit dem Christen sind immer 

besser, wie die eigenen Vorstellungen

und das wiederum ist Glaube. 

 

 Weiterhin führt Unglaube zu Trübsal und Traurigkeit,

das bedeutet, wenn der Christ nicht glaubt,

dass Gott dieses und jenes für ihn tun kann.

 

Bibelverse über Licht

dailyerses.net

 

[Joh 3,19-21]

Johannes 3

Dies aber ist das Gericht, dass das Licht in die Welt gekommen ist, und die Menschen haben die Finsternis mehr geliebt als das Licht, denn ihre Werke waren böse. Denn jeder, der Böses tut, hasst das Licht und kommt nicht zu dem Licht, damit seine Werke nicht bloßgestellt werden; wer aber die Wahrheit tut, kommt zu dem Licht, damit seine Werke offenbar werden, dass sie in Gott gewirkt sind.

csv-bibel.de

 

 

[1. Joh 2,7-11]

1. Johannes 2

Geliebte, nicht ein neues Gebot schreibe ich euch, sondern ein altes Gebot, das ihr von Anfang an hattet. Das alte Gebot ist das Wort, das ihr gehört habt. Wiederum schreibe ich euch ein neues Gebot, das, was wahr ist in ihm und in euch, weil die Finsternis vergeht und das wahrhaftige Licht schon leuchtet. Wer sagt, dass er in dem Licht sei, und hasst seinen Bruder, ist in der Finsternis bis jetzt. Wer seinen Bruder liebt, bleibt in dem Licht, und kein Ärgernis ist in ihm. Wer aber seinen Bruder hasst, ist in der Finsternis und wandelt in der Finsternis und weiß nicht, wohin er geht, weil die Finsternis seine Augen verblendet hat.

csv-bibel.de