Was ist Glaube? Wie können wir sicher sein, dass wir in den Himmel kommen.

1. Wir können uns selbst nicht retten.

Gott der Herr ist heilig und gerecht. Gott hat einen Sohn: Jesus Christus. Seit dem Sündenfall Adam und Evas ist der Mensch von Gott getrennt und wurde zu einem Sünder. Durch die Sünde kam der Tod in die Welt und herrscht seither auch über die, die nicht gesündigt haben. Aber, die Bibel offenbart uns, dass wir alle sündigen und alle Sünder geworden sind. Das wiederum bedeutet, dass wir uns auch nicht selbst retten können, weil niemand den Tod beseitigen kann, außer jemand, der sündlos ist und nur Gott ist heilig und gerecht und sein Sohn gibt Zeugnis von ihm. Nur der Herr Jesus Christus konnte den Tod besiegen, weil der Herr Jesus Christus für die Sünder starb, am Kreuz von Golgatha. Jesus war ohne jede Sünde und starb am Kreuz stellvertretend für uns, wie ein Verbrecher haben sündige Menschen ihn an das Kreuz gebracht. Jesus ließ dies zu, weil er die Menschen dadurch rettete, die an ihn glauben. Nur das Sündopfer eines makellosen Lammes, nämlich des Herrn Jesus würde der Vater im Himmel als stellvertretendes Opfer an unserer Stelle akzeptieren, damit wir; durch ihn gerettet werden können, die Menschen, die an ihn glauben. Er, Jesus Christus hat unsere Sünden auf sich genommen, obwohl er vollkommen sündfrei war, gab er sein Leben am Kreuz von Golgatha, damit alle die an ihn glauben, ewiges Leben haben. Jesus Christus ist von den Toten auferstanden und wurde in den Himmel aufgenommen und sitzt nur zur Rechten des Vaters. Deshalb, weil Jesus Christus der Heiland, Retter und Messias aller Gläubigen ist, deshalb sagt er auch in Johannes 14,6 "Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben, niemand kommt zum Vater denn durch mich." 

2. Kein Werk und keine Religion kann den Menschen retten.

Religion nennt man auch "Opium für das Volk". Durch Religion versucht der Mensch sich selbst zu retten. Jeder hat so seine eigene Vorstellung von der Selbsterrettung, deshalb gibt es so viele Religionen. Religion beruhigen das Gewissen, sie führen aber nicht dazu, dass ein Mensch Sündenvergebung durch den Herrn Jesus Christus hätte. Religionen können den Menschen nicht zu Gott führen, sondern sie halten den Menschen von der Wahrheit fern, indem sie den Menschen Lasten auftragen und sie an die Religionen binden und dadurch wird der Religionsanhänger ein Sklave der Religion. Über den Religionen steht der Teufel, welcher der Fürst der Welt ist. Katholiken und Religionsanhänger der Orient Religion beten den Teufel an, ohne, dass sie es wissen, weil sie vom Teufel verführt worden sind oder rein dogmatisch einfach das kulturelle Erbe einer Gesellschaft angenommen haben, ohne an Hand der Bibel zu prüfen, ob das überhaupt wahr ist, was sie da glauben. Religionen zwingen den Menschen regelrecht und lassen ihm keine Freiheit und wenn er sich von der Religion abwendet, wird der Religionsanhänger oft verachtet und ausgegrenzt und von der Gesellschaft der Religionsanhänger ausgeschlossen und das ist mit Nachteilen verbunden, was viele nicht eingehen wollen und deshalb bleiben sie oft Sklaven der Religionen und wollen keine Nachteile erleiden. Nur ist es so, dass die Nachteile der Sünde durch Religion gravierend sind für die Menschheit, wie wir in diesen Jahren sehen, bietet die Religion keinen festen Grund und die Religionsanhänger haben deshalb auch keinen festen Grund, das Fundament kommt bei dem ersten Wind schnell in das Wanken. 

3. Nur der Glaube an den Herrn Jesus Christus errettet uns.

Indem der Gläubige glaubt und Jesus Christus als seinen persönlichen Heiland und Messias annimmt, ist er errettet. Der Glaube führt zu einem Sündenbekenntnis. Der Gläubige wird dadurch geistlich wiedergeboren, er hat Sündenvergebung und das ewige Leben durch den Glauben verheißen und dadurch die Verheißung, dass er nach dem Tod später in das Himmelreich aufgenommen wird und in das Himmelreich aufgenommen werden kann. Die Sündenvergebung zur Errettung ist ein Geschenk Gottes, das allen Menschen zusteht, die es in Anspruch nehmen möchten und wollen und niemand darf im Grunde den anderen zwingen, das nicht tun zu können, dann kommt das Gericht über die Menschen, die das tun und andere von der Wahrheit fernhalten wollen. 

 

Wir wiederholen: die Errettung durch den Glauben an den Herrn Jesus Christus ist ein Geschenk Gottes an die Gläubigen. Niemand kann es sich verdienen oder erarbeiten.

 

Es ist eine freie Wahl. Der Herr respektiert die Entscheidung eines Menschen gegen den Glauben; nur ist es so, dass der Nicht Gläubige nach dem Tod nicht gerettet werden kann, sondern in das Gericht Gottes kommt und dann wird der Nicht Gläubige gemäß seinen Werken gerichtet werden und müssen, weil Gott heilig und gerecht ist.

 

Gerechtigkeit verlangt nach Gericht, wenn Gerechtigkeit für alle möglich sein soll.

 

Deshalb ist das Geschenk des Herrn Jesus zur Sündenvergebung durch den Glauben ein so unermesslich wertvolles Geschenk.

 

Würde Sünde nicht gerichtet, so wäre der Himmel wie die Erde und alle und alles wäre auf alle Zeit verloren. Die Sünde der Menschen wird in der Offenbarungszeit gerichtet, welche diese Zeit ist. Es ist eine Vorausschau auf die Wiederkunft des Herrn Jesus Christus.

 

Vorher aber wird der Antichrist erscheinen, der Gesetzlose, der "Gott der Religionen" der die 10 Gebote missachtet oder verfälscht und der sich selbst als Gott ausgibt.

 

Dazu bitte Matthäus 24 lesen, denn in dieser Welt gibt es viele Verführer und Verführungen und Menschen, die behaupten, Christus zu verkünden, aber es sind Irrlehrer. 

 

 Gehen wir unten weiter mit Bibelversen über den Glauben hin zum Glaubensbekenntnis:

 


Christ ist, wer geistlich wiedergeboren ist durch das Sündenbekenntnis:

Johannes 3
2Der kam zu Jesu bei der Nacht und sprach zu ihm: Meister, wir wissen, daß du bist ein Lehrer von Gott gekommen; denn niemand kann die Zeichen tun, die du tust, es sei denn Gott mit ihm. 3Jesus antwortete und sprach zu ihm: Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Es sei denn, daß jemand von neuem geboren werde, so kann er das Reich Gottes nicht sehen. 4Nikodemus spricht zu ihm: Wie kann ein Mensch geboren werden wenn er alt ist? Kann er auch wiederum in seiner Mutter Leib gehen und geboren werden?…

Gerettet durch das Blut Jesu Christi

Roemer 3
23Denn es ist hier kein Unterschied: sie sind allzumal Sünder und mangeln des Ruhmes, den sie bei Gott haben sollten, 24und werden ohne Verdienst gerecht aus seiner Gnade durch die Erlösung, so durch Jesum Christum geschehen ist, 25welchen Gott hat vorgestellt zu einem Gnadenstuhl durch den Glauben in seinem Blut, damit er die Gerechtigkeit, die vor ihm gilt, darbiete in dem, daß er Sünde vergibt, welche bisher geblieben war unter göttlicher Geduld;…

Das Haus (Leben) auf festem Grund (Glaube an den Herrn) :

Matthäus 7 

Vom Hausbau

24 Darum, wer diese meine Rede hört und tut sie, den vergleiche ich einem klugen Mann, der sein Haus auf einen Felsen baute. 25 Da nun ein Platzregen fiel und ein Gewässer kam und wehten die Winde und stießen an das Haus, fiel es doch nicht; denn es war auf einen Felsen gegründet.    26 Und wer diese meine Rede hört und tut sie nicht, der ist einem törichten Manne gleich, der sein Haus auf den Sand baute. 27 Da nun ein Platzregen fiel und kam ein Gewässer und wehten die Winde und stießen an das Haus, da fiel es und tat einen großen Fall. (Hesekiel 13.10-11)    28 Und es begab sich, da Jesus diese Rede vollendet hatte, entsetzte sich das Volk über seine Lehre. (Apostelgeschichte 2.12) 29 Denn er predigte gewaltig und nicht wie die Schriftgelehrten. (Johannes 7.16) (Johannes 7.46)

Aus Liebe zu uns hat Gott seinen eingeborenen Sohn gegeben, damit wir durch den Glauben an ihn gerettet werden.

Johannes 3
16Also hat Gott die Welt geliebt, daß er seinen eingeborenen Sohn gab, auf daß alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben. 17Denn Gott hat seinen Sohn nicht gesandt in die Welt, daß er die Welt richte, sondern daß die Welt durch ihn selig werde.…

Wer den Namen des Herrn anrufen wird, wird errettet werden.

Roemer 10
12Es ist hier kein Unterschied unter Juden und Griechen; es ist aller zumal ein HERR, reich über alle, die ihn anrufen. 13Denn "wer den Namen des HERRN wird anrufen, soll selig werden."14Wie sollen sie aber den anrufen, an den sie nicht glauben? Wie sollen sie aber an den glauben, von dem sie nichts gehört haben? wie sollen sie aber hören ohne Prediger?…

Apostelgeschichte 2
20die Sonne soll sich verkehren in Finsternis und der Mond in Blut, ehe denn der große und offenbare Tag des HERRN kommt. 21Und soll geschehen, wer den Namen des HERRN anrufen wird, der soll selig werden." 22Ihr Männer von Israel, höret diese Worte: Jesum von Nazareth, den Mann, von Gott unter euch mit Taten und Wundern und Zeichen erwiesen, welche Gott durch ihn tat unter euch (wie denn auch ihr selbst wisset),…

Jesus Christus allein ist der Weg zu Gott

Johannes 14
5Spricht zu ihm Thomas: HERR, wir wissen nicht, wo du hin gehst; und wie können wir den Weg wissen? 6Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.7Wenn ihr mich kenntet, so kenntet ihr auch meinen Vater. Und von nun an kennt ihr ihn und habt ihn gesehen.…

Alle Menschen sind Sünder

Roemer 3
22Ich sage aber von solcher Gerechtigkeit vor Gott, die da kommt durch den Glauben an Jesum Christum zu allen und auf alle, die da glauben. 23Denn es ist hier kein Unterschied: sie sind allzumal Sünder und mangeln des Ruhmes, den sie bei Gott haben sollten,24und werden ohne Verdienst gerecht aus seiner Gnade durch die Erlösung, so durch Jesum Christum geschehen ist,…

Jesus Christus gab sein Leben für uns hin

Roemer 5
7Nun stirbt kaum jemand um eines Gerechten willen; um des Guten willen dürfte vielleicht jemand sterben. 8Darum preiset Gott seine Liebe gegen uns, daß Christus für uns gestorben ist, da wir noch Sünder waren. 9So werden wir ja viel mehr durch ihn bewahrt werden vor dem Zorn, nachdem wir durch sein Blut gerecht geworden sind.

Rettung allein durch Glauben

Roemer 4
4Dem aber, der mit Werken umgeht, wird der Lohn nicht aus Gnade zugerechnet, sondern aus Pflicht. 5Dem aber, der nicht mit Werken umgeht, glaubt aber an den, der die Gottlosen gerecht macht, dem wird sein Glaube gerechnet zur Gerechtigkeit. 6Nach welcher Weise auch David sagt, daß die Seligkeit sei allein des Menschen, welchem Gott zurechnet die Gerechtigkeit ohne Zutun der Werke, da er spricht:…

Jesus Christus hat den Schuldschein bezahlt

2.Korinther 5
20So sind wir nun Botschafter an Christi Statt, denn Gott vermahnt durch uns; so bitten wir nun an Christi Statt: Lasset euch versöhnen mit Gott. 21Denn er hat den, der von keiner Sünde wußte, für uns zur Sünde gemacht, auf daß wir würden in ihm die Gerechtigkeit, die vor Gott gilt.

Kolosser 2
13Und er hat euch auch mit ihm lebendig gemacht, da ihr tot waret in den Sünden und in eurem unbeschnittenen Fleisch; und hat uns geschenkt alle Sünden 14und ausgetilgt die Handschrift, so wider uns war, welche durch Satzungen entstand und uns entgegen war, und hat sie aus dem Mittel getan und an das Kreuz geheftet;15und hat ausgezogen die Fürstentümer und die Gewaltigen und sie schaugetragen öffentlich und einen Triumph aus ihnen gemacht durch sich selbst.…

Gottes Zeugnis von seinem Sohn

1.Johannes 5
10Wer da glaubt an den Sohn Gottes, der hat solches Zeugnis bei sich. Wer Gott nicht glaubt, der macht ihn zum Lügner; denn er glaubt nicht dem Zeugnis, das Gott zeugt von seinem Sohn. 11Und das ist das Zeugnis, daß uns Gott das ewige Leben hat gegeben; und solches Leben ist in seinem Sohn.12Wer den Sohn Gottes hat, der hat das Leben; wer den Sohn Gottes nicht hat, der hat das Leben nicht.